Rauchmelder retten Leben

09.07.2007, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dorsten Am Freitag, 13. Juli, findet ein bundesweiter Aktionstag für den Einbau von Rauchmeldern zur Früherkennung von Rauchgasen in privaten Haushalten statt. In Dorsten hat sich die Feuerwehr in Kooperation mit dem Schornsteinfegerhandwerk dieses Themas angenommen und unterstützt die Aufklärungsaktion des Deutschen Feuerwehrverbandes und des Forums Brandrauchprävention.

Gemeinsam bieten der Löschzug Altstadt und Paul Schürmann als ein Vertreter der Schornsteinfegerzunft am Freitag den 13. ab 11 Uhr auf dem Marktplatz in der City den Bürgern der Stadt die Möglichkeit sich über Funktion und Nutzen des «Frühwarnsystems» Rauchmelder und somit über den im Fall eines Brandes lebensrettenden Vorsprung aufklären und informieren zu lassen. Ab 14 Uhr kann man sich in der Hauptgeschäftsstelle der Volksbank Dorsten in einer gesonderten Ausstellung zum Thema Rauchmelder ebenfalls informieren. Die Kameraden der Altstadtwehr werden dort unter anderem funkvernetzte Rauchmelder, Alarmgeber für Gehörlose sowie den wohl kleinsten Rauchmelder der Welt ausstellen.

«Mit den Aktionen wollen wir möglichst viele Bürger zum Kauf und vor allem auch zur Installation der Geräte anhalten, denn die Quote von richtig angebrachten und funktionierenden Rauchmeldern in privaten Haushalten ist noch viel zu gering», gibt Paul Schürmann zu bedenken. «Die Brandkatastrophen in Dorsten und jüngst in Recklinghausen mit drei toten Kindern haben deutlich gemacht, wie wichtig die elektronischen Lebensretter sein können, bestätigt Jürgen Bernhardt, Löschzugführer in der Löscheinheit Altstadt.

Ratgeber

«Die Schornsteinfeger sind unsere Ratgeber und Fürsprecher vor Ort und somit wichtige Partner der Feuerwehr auch in Sachen vorbeugender Brandschutz. Bei der Überprüfung von Heizungen und Schornsteinen können sie die Bewohner gezielt auf das Thema Rauchmelder ansprechen und stehen für fachkundige und neutrale Beratung gerne zur Verfügung», unterstreicht Bernhardt die gut Zusammenarbeit mit den Männern der «schwarzen Zunft».

Lesen Sie jetzt