Die „Ritter der Tafelrunde“ ist das beste von 268 Teams (mit Fotostrecke)

rnEisstockmasters

Über 720 Spiele, 1.500 Spieler, 268 Teams- die Volksbank Eisstockmasters 2019 endeten am Freitag mit einem fulminanten Finale.

Dorsten

, 28.12.2019, 10:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie fühlt es sich an, das Beste von 268 Teams zu sein? „Es war ein tolles Turnier mit packenden Wettkämpfen“, so Werner Bachert vom Siegerteam „Ritter der Tafelrunde“. „Die überdachte Eisfläche ist ein echter Burner.“ Teamkollege Dirk Friedrich fügt hinzu: „Ohne unsere Familien und unsere Fans, die uns lautstark unterstützt haben, hätten wir diesen Sieg nicht geschafft.“

Am Freitagabend startete die Finalrunde der Volksbank Eisstockmasters 2019. Die Mannschaften „Ritter der Tafelrunde“ und „Wie geil ist das denn?“ kämpften sich vor ins Finalspiel. Es war das 726. Spiel des diesjährigen Turniers. 268 Teams mit insgesamt über 1.500 Spielern und Spielerinnen traten an. Letztlich hatten im Finale die „Ritter der Tafelrunde“ das Glück auf ihrer Seite und siegten recht eindeutig.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So fulminant endeten die Eisstockmasters

Mit einem fulminanten Finale endeten die Volksbank Eisstockmasters 2019 am Freitag.
28.12.2019
/
Die Sieger 2019: Ritter der Tafelrunde.© Ralf Pieper
Jubel bei den Siegern.© Ralf Pieper
"Wie geil ist das denn?" - ein Urgestein bei den Eisstockmasters - sicherte sich Platz 2.© Ralf Pieper
Moderator Florian Klomfaß überreicht den Pokal an den Zweitplatzierten.© Ralf Pieper
Platz vier für die "Sportfreunde Hochkönig".© Ralf Pieper
Siegesjubel mit Familie.© Ralf Pieper
Platz drei für die "Curling Kaisers".© Ralf Pieper
Ein Schnapps fürs bessere Zielen.© Ralf Pieper
Die Spieler in Aktion.© Ralf Pieper
Die Spieler in Aktion.© Ralf Pieper
Die Eisstockmasters endeten am Freitag mit dem großen Finale.© Ralf Pieper
Die Spieler in Aktion.© Ralf Pieper
Die Eisstockmasters endeten am Freitag mit dem großen Finale.© Ralf Pieper
Die Eisstockmasters endeten am Freitag mit dem großen Finale.© Ralf Pieper
Viele Zuschauer ließen sich das Spektakel nicht entgehen.© Ralf Pieper
Prost.© Ralf Pieper
Hans Schuster und Florian Klomfaß moderierten gemeinsam das Finale.© Ralf Pieper

Als Preis für die Gewinner Werner Bachert, Dirk Friedrich, Björn Schulte und Gereon Loick aus Rhade gibt es einen VIP-Tisch bei einer Veranstaltung in der Zeche mit Getränken, Bewirtung und Shuttle-Service im Wert von 500 Euro. Das zweitplazierte Team „Wie geil ist das denn?“ erhält acht Karten für die nächste Comedy-Night in der Traumfängergalerie.

Das kleine Finale um Platz drei und vier bestritten die Mannschaften „Curling Kaisers“ und „Sportfreunde Hochkönig“. Hier entschieden die „Curling Kaisers“ im Stechen das Spiel für sich. Für Platz drei gibt es 20 Glühwein beim Dorstener Winterzauber, für Platz vier zehn Glühwein.

Jetzt lesen

Alle Teams der Finalrunde hatten ihre Familien und Freunde zur Unterstützung mitgebracht. Dementsprechend laut ging es rund um die Eisfläche zu. Jeder Punkt wurde bejubelt. Die Zuschauer waren bester Laune und feuerten ihre Favoriten an.

Viel Lob gab es für die Organisatoren. „Man hat eine superschöne Location hier auf den Marktplatz gestellt“, so Torsten Hartmann. „Man kann bei Wind und Wetter unterm Dach stehen und Spaß haben.“ Auch Svenja Hoffert ist begeistert von der neuen Eisfläche und dem neuen Gastronomiebereich in diesem Jahr: „Durch die Überdachung der Eisfläche hat man trotz Kälte warme Füße. Das lieben wir Frauen.“ Britta Hoffmann: „Eine tolle Location für die Eisstock-Gemeinschaft und für die Fans.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt