Rockige und peppige Töne im Gottesdienst

Junge Kirche

WULFEN Rockige und peppige Töne erklangen am Samstag im evangelischen Gemeindezentrum in Barkenberg: Die „Junge Kirche“ rockte das Kirchenhaus und schuf unter dem Motto „Die Liebe bleibt“ eine Verbindung zwischen Paulus und Peter Maffay.

von Von Manuela Kantert

, 26.07.2009, 18:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bandmitglieder waren mit Freude bei der Sache.

Die Bandmitglieder waren mit Freude bei der Sache.

Gerade von den jüngeren Gemeindemitgliedern war in letzter Zeit der Wunsch nach einem gemeinsamen Musik machen und Singen laut geworden. Das Presbyterium reagierte prompt: Jeden vierten Samstag im Monat soll ein Gottesdienst der „Jungen Kirche“ stattfinden und mit musikalischen Besonderheiten aufwarten. In naher Zukunft sollen außerdem Workshops zur Gründung einer Jugendband und eines Jugendchors stattfinden.

Der erste Schritt zur Verwirklichung dieser neuen Ideen wurde auch schon mit dem Kauf einer neuen Beschallungsanlage getan. Am Samstag sorgten Stephan Hillnhütter am Keyboard, Elmar Zimmermann am Schlagzeug sowie Alfred und Gerhard Wüst an Gitarre und Bass mit alten Liedern wie „Hit the road Jack“ oder „Can`t buy me love“ für einen rockigen Gottesdienst, in den auch die Gemeinde musikalisch eingebunden wurde. Die Gruppe spielte in dieser Konstellation am Samstag zum ersten Mal zusammen, machte ihre Sache jedoch gut und erhielt entsprechenden Beifall. Im Mittelpunkt der Messe stand das Lied „Die Liebe bleibt“ von Peter Maffay. „Ich habe das Gefühl, dass gerade in diesem Lied viele christliche Motive auftauchen“, erklärte Pfarrer Michael Laage. Auch Paulus schrieb in seinem „Hohen Lieder der Liebe“ vor circa 1930 Jahren davon, dass die Liebe niemals aufhört.

Diese gemeinsame Botschaft bildete am Samstag den Rahmen des leider nur mäßig besuchten modernen Gottesdienstes, der sich jedoch innerhalb von Barkenberg erst noch etablieren und unter den Jugendlichen wohl noch rumsprechen muss.

Lesen Sie jetzt