Schlechter Streudienst: Dorstener will klagen

Gleichgesinnte gesucht

Gegen den "mangelhaften Streudienst" des städtischen Entsorgungsbetriebes will der Dorstener Manfred Fochler möglicherweise klagen. Nachdem seine Frau (60) auf dem Westwall gestürzt ist und sich eine doppelte Unterschenkel-Fraktur zugezogen hat, hat er sich einen Anwalt genommen.

DORSTEN

von Von Stefan Diebäcker

, 11.01.2011, 18:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

 "Die Straße war mittags noch spiegelglatt. Zahlreiche Zeugen haben gesehen, wie meine Frau dort gestürzt ist und sich schwer verletzt hat", sagte Fochler. Zu allem Überfluss musste die 60-Jährige, die im Seniorenzentrum am Westwall arbeitet, am Dienstag ins Gelsenkirchener Marienhospital gebracht werden. Denn am St. Elisabeth-Krankenhaus wurden offenbar mehrere Glatteis-Opfer zeitgleich versorgt. Das hat Manfred Fochler auf eine Idee gebracht: "Ich glaube, dass viele Verletzungen zu vermeiden gewesen wären, wenn Stadt und Anlieger ihrer Streupflicht nachgekommen wären."

Fochler sucht nun Gleichgesinnte, die nach juristischer Prüfung womöglich bereit zu einer Sammelklage wären. "Dann wären die Chancen auf Erfolg wahrscheinlich deutlich größer."

  • Interessenten können sich bei Manfred Fochler unter Tel. (02362) 4 26 67 melden.
Lesen Sie jetzt