Schützen stellten Eichen am Ehrenmal auf

Ersatz für Kastanien

Mehr als neun Meter hoch recken sich zwei neue Säuleneichen am Ehrenmal in der Innenstadt in den Himmel. Es hatten sich am Samstag viele emsige Hände am Westwall eingefunden, um die Bäume zu pflanzen. Initiiert wurde die Aktion von den Dorstener Schützenvereinen der Hardt, Altstadt und der Feldmark.

Dorsten

von Andreas Hofmann

, 05.03.2017, 15:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schützen stellten Eichen am Ehrenmal auf

Nach getaner Arbeit: Die zweite Eiche steht fest in der Erde und die Helfer sind sichtlich zufrieden.

Man wollte die karge und leere Fläche links und rechts vom Festungsturm wieder begrünen, nachdem im vergangenen Oktober die dort stehenden großen Kastanien gefällt werden mussten. Christoph Krafczyk vom Stadtteilbüro "Wir machen Mitte" erläuterte: "Heute werden hier die Bäume gepflanzt. Der Westwall soll dann überplant werden. Das wollen wir dann mit den Bewohnern absprechen, um neben den Bäumen kleine Wiederbegrünungsmaßnahmen zu starten."

Da die endgültige Planung noch nicht feststeht, wurden zunächst nur zwei Säuleneichen gepflanzt, die sofort das Gesicht der Fläche maßgeblich positiv veränderten. Ebenso wurden vor der Pflanzung noch kleine Reparaturarbeiten an den Bodenplatten und der Mauereinfassung vorgenommen sowie die Sitzgelegenheiten gereinigt. Später wird der Rasen wieder hergerichtet und neu eingesät.

Schützen halfen mit

Die Stadtgärtnerei brachte am Samstag die beiden Bäume und die Schützenvereine kümmerten sich um schweres Gerät. Ein Bagger hob die beiden Löcher aus. Acht Männer und ein Gabelstapler transportierten die Bäume zu den bereits ausgehobenen Pflanzlöchern. "Die beiden Bäume, die schon über 20 Jahre sind, haben einen Wert von 5000 Euro", erzählten Dirk Froscher und Wolfgang Schanz vom Grünflächenamt. "Sie stammen aus der städtischen Baumschule."

Die Königspaare der beteiligten Schützenvereine brachten reichlich Speisen und Getränke für die "entkräfteten" Arbeiter.

Lesen Sie jetzt