Schule und Autokino: St. Ursula-Abiturientia gleich doppelt entlassen

rnAbitur 2020

Die Entlass-Eeierlichkeiten der St. Ursula-Abiturientia in Dorsten fanden an zwei unterschiedlichen Tagen statt: „offiziell“ in der Schule und auf Wunsch der Schüler auch im Autokino Dorsten

Dorsten

, 28.06.2020, 16:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Entlass-Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler des St. Ursula Gymnasium fanden an zwei Tagen statt. Am Freitag wurde das Abiturzeugnis an der Schule übergeben, am Samstag fand ein von den Schülerinnen und Schüler selbst organisierter Gottesdienst mit anschließenden Feierlichkeiten im Autokino Dorsten statt.

Diese Entscheidung war zu Zeiten des Shutdowns von den Schülerinnen und Schülern getroffen worden, als noch alle meinten, es könne überhaupt keine gemeinsame Veranstaltung geben.

„In persönlichem Rahmen“

Die Übergabe der Zeugnisse am Freitag war die offizielle Abiturentlassfeier. Schulleiterin Elisabeth Schulte-Huxel: „Uns war es wichtig, die Zeugnisse in einem persönlichen Rahmen dort zu übergeben, wo die Schülerinnen und Schüler acht Jahre lang die Schulbank gedrückt haben - weil wir sie gruppenweise verabschieden, ist es unter Einhaltung des Infektionsschutzes möglich, dass die Eltern bei ihren Kindern sind und auf unserem Schulhof Abschiedsfotos mit ihnen machen können.“

Und hier die zweite Gruppe.

In zwei Gruppen wurde die Abiturientia des St. St- Ursula-Gymnasiums verabschiedet. Hier die erste Gruppe. © Ralf Pieper

Vor einigen Wochen noch undenkbar, freute man sich nach den Corona-Lockerungen umso mehr, dass man am Freitag bei einem traumhaften Wetter draußen eine schöne Abschiedsfeier in privatem, aber doch etwas größeren Rahmen gestalten konnte.

Die drei Musiklehrer des Gymnasiums, Verena Schürmann (Gesang), Philipp Biermann (Saxophon) und Hans-Jürgen Karolak (Keyboard) sorgten als Trio für die musikalische Untermalung der Feier. Beim Song „Time to say goodbye“ gab es für die Anwesenden Gänsehautmomente und auch die einen oder anderen Tränen in den Augen.

Auf die Zukunft freuen

„Vor acht Jahren startetet Ihr als die Jüngsten der Schule, mittlerweile geltet ihr bei unseren Jüngsten als Senioren“, so Elisabeth Schulte-Huxel. „Nach eurem Weggehen heute werdet ihr wieder die Jüngsten sein: im Studium, in der Ausbildung, im Beruf, das heißt: ihr seid weiterhin unterwegs, noch nicht am Ziel - geschweige denn fertig. Freut euch auf eure Zukunft. Brecht auf in euer Studium, eure Ausbildungsphase, in verlängerte Bedenkzeit, in neue Freundschaften, in Reisen. Aber meint bitte nie: jetzt bin ich fertig.“

Abitur komplett verändert

Keine Mottowoche, keine Abivorfeier, kein Abiball. Corona veränderte das Abitur 2020 komplett. Die Schulleiterin lobte: „Ihr habt auch in dieser besonderen Zeit der letzten Monate eindrücklich bewiesen, dass ihr euch in einer Situation, die euch das Ein oder Andere abgerungen hat und die ihr euch sicher anders vorstellt habt, souverän orientieren könnt.“

29 haben eine 1 vor dem Kommaa

Nach der Rede folgte die Übergabe der Zeugnisse. Vier Schüler durften sich über die Durchschnittsnote 1,0 freuen, 25 über eine 1 vor dem Komma, 55 erreichten eine 2 hinter dem Komma..

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt