Schwerer Glatteisunfall auf dem Marler Damm

Ein Schwerverletzter

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagabend an der Stadtgrenze zwischen Dorsten und Marl auf dem Marler Damm. Ein Dorstener wurde dabei schwer verletzt, eine Angehörige des Schwerverletzten erlitt einen Schwächeanfall.

DORSTEN/MARL

02.01.2017 / Lesedauer: 2 min

Gegen 20 Uhr befuhr ein 22-jähriger Dorstener mit einem Opel Corsa den Marler Damm von Barkenberg in Fahrtrichtung Marl. In Höhe der Stadtgrenze zu Marl verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Zum Unfallzeitpunkt war die Straße stellenweise glatt aufgrund von Temperaturen unter null Grad und leichtem Nebel.

Der Wagen überquerte die Gegenfahrbahn und prallte mit der Fahrertür gegen einen Baum. Der eingeklemmte und schwerverletzte Fahrer musste von der Dorstener Feuerwehr, die mit dem Löschzug Wulfen und der hauptamtlichen Wache angerückt waren, befreit werden. Dazu mussten die Einsatzkräfte das Dach des Pkws mit hydraulischem Rettungsgerät abnehmen. Ein Notarzt und der Rettungsdienst betreuten den Fahrer unterdessen.

Angehörige des Verunfallten kamen im Laufe des Einsatzes ebenfalls zur Einsatzstelle. Mehrere Polizeibeamte musste diese von der Unfallstelle fernhalten, damit sie die Rettungsarbeiten nicht behinderten. Dabei erlitt eine Angehörige einen Schwächeanfall und musste durch einen zweiten Rettungswagen betreut werden. Die Straße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt worden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt