Sein Herz schlägt für Dorsten und Europa

24.07.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dorsten Er hat viele Jahre zunächst als Stadtdirektor und später als Bürgermeister die Geschicke der Stadt mitgeprägt. Er hat sich ehrenamtlich für das Deutsche Rote Kreuz und die Lebenshilfe eingesetzt. Und er hat sich als überzeugter Europäer in vielen Missionen für die EU engagiert.

Wer jetzt noch nicht weiß, von wem die Rede ist, der kann erst seit kurzer Zeit Dorstener sein: Dr. Karl-Christian Zahn ist fast allen Bürgern der Stadt ein Begriff. Und heute feiert er seinen 75. Geburtstag!

Groß dürfte daher die Zahl der Glückwünsche sein, die den Jubilar heute erreichen. Wer ihm persönlich gratulieren will, muss sich wahrscheinlich in eine lange Schlange einreihen. "Ich freue mich über jeden, der heute um 11 Uhr den Weg zu mir nach Hause zu meinem kleinen Geburtstagsempfang findet", freut sich Dr. Zahn darauf, Weggefährten, Freunde und Bekannte wiederzusehen.

Lebensdaten

Für Neubürger und alle, deren Gedächtnis aufgefrischt werden muss, hier noch einmal kurz die wichtigsten Lebensdaten des Jubilars:

Zur Welt kam Karl-Christian Zahn am 25. Juli 1932 in Janowitz. 1946 wurde seine Familie aus Schlesien ausgesiedelt, das Abitur machte er daher 1954 in Holzminden. An das Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen, Münster und Berlin mit dem Abschluss des 1. Staatsexamens schloss sich eine Referendartätigkeit an der Verwaltungshochschule Speyer an.

1963 folgte die Promotion, 1964 das 2. Staatsexamen, also die große juristische Fachprüfung. Bis 1968 war Dr. Zahn dann bei der Bezirksregierung Hildesheim tätig, zuletzt als Regierungsrat, bevor er als Kämmerer und Vertreter des Stadtdirektors nach Helmstedt wechselte.

Dort blieb er bis zum 1. Februar 1971. Denn an diesem Tag begann seine Dorstener Ära: Als Amtsdirektor war Dr. Zahn zunächst für das damalige Amt Hervest-Dorsten zuständig, bevor er nach der Gebietsreform ab 1975 als Stadtdirektor Verwaltungschef der Kommune Dorsten in ihren heutigen Grenzen wurde.

Zum krönenden Abschluss seiner beruflichen Laufbahn wählte ihn der Rat am 29. März 1995 zum ersten hauptamtlichen Bürgermeister der Stadtgeschichte. Dieses Amt übte er aus, bis er am 1.10. 1999 (widerwillig) in den Ruhestand wechselte - wobei er auf vielfältige Weise ehrenamtlich aktiv blieb.

Dr. Zahn ist verheiratet, Vater zweier Töchter und begeisterter Großvater. Seine zahlreichen weiteren Aktivitäten aufzulisten, für die er u.a. mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, würde den Rahmen ebenso sprengen wie eine auch nur stichwortartige Auflistung seiner Verdienste um die Stadt.

Geburtstagswunsch

Denn dass dies keine ausführliche Würdigung in Text und Bild wird, war der ausdrückliche Wunsch des Jubilars: "Machen Sie keine großen Worte, schreiben Sie nur, dass ich mich über jeden Gratulanten freue", lautete seine Vorgabe, die wir als Geburtstagswunsch selbstverständlich respektieren. kdk

Lesen Sie jetzt