Spender für leukämiekranke Katrin gefunden

Große Erleichterung

Die Nachricht erhielt die Familie am Dienstagabend, und sie macht Mut: Für Katrin, die an Leukämie erkrankte Mutter zweier kleiner Kinder, ist ein Stammzellspender gefunden worden.

Dorsten

, 02.12.2015, 17:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spender für leukämiekranke Katrin gefunden

Katrin und ihre Familie sind voller Hoffnung. Ein Stammzellspender ist gefunden.

Bettina Steinbauer von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) bestätigte am Mittwoch, dass ein Spender zur Verfügung steht. Ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt, wie alt er oder sie ist und ob der mögliche Lebensretter im In- oder Ausland lebt - all das wusste sie selbst noch nicht. Mehr Informationen wird es vorläufig ohnehin nicht geben. "Frühestens nach zwei Jahren können sich Patient und Spender kennenlernen, vorher ist alles anonym", sagt die DKMS-Sprecherin.

Noch kein Termin

Einen Termin für die Transplantation gibt es noch nicht. "Das entscheiden die Ärzte und hängt auch vom körperlichen Zustand der Patientin ab", betonte Steinbauer. Das Knochenmark der jungen Mutter wird in einer Spezialklinik "komplett zerstört", anschließend werden neue Stammzellen eingesetzt. "Nach 14 Tagen steht fest, ob sie angenommen wurden", erklärt die DKMS-Sprecherin. "Meistens ist das der Fall."

Jetzt lesen

1888 Menschen hatten sich Anfang November in der Dorstener VHS typisieren lassen, um bei der DKMS als möglicher Spender registriert zu werden. Dass einer von ihnen der 22-Jährigen helfen kann, ist ausgeschlossen. "Dafür war der Zeitraum zu knapp", erklärt Bettina Steinbauer. "Etwa 100 Proben aus Dorsten sind überhaupt noch nicht ausgewertet."

Katrins Familie bat am Mittwoch um Zurückhaltung und wollte sich noch nicht äußern. Die Erleichterung, das ist klar, ist riesengroß. Die junge Mutter hatte am Abend zuvor über ihre Facebook-Seite mitgeteilt: "Ich könnte die ganze Welt umarmen, ich habe einen Spender."

Lesen Sie jetzt