Mehrere – wohl unangemeldete – Müllberge türmen sich seit Tagen an der Glück-Auf-Straße. Nicht alles kann vom Entsorgungsbetrieb mitgenommen werden.
Mehrere - wohl unangemeldete - Müllberge türmen sich seit Tagen an der Glück-Auf-Straße. Nicht alles kann vom Entsorgungsbetrieb mitgenommen werden. © Stefan Diebäcker
Sperrmüll

Sperrmüll-Ärger auch in Hervest: „Dieser Berg hat ein Eigenleben“

Zwei wilde Müllkippen in Lembeck hat die Stadt gerade zur „Sauerei des Monats“ gekürt. Doch in Hervest ist es genauso schlimm. Anwohner glauben, dass „dieser Berg ein Eigenleben hat“.

Matratzen und Möbel, Unrat und Altkleider, Holz und Dämmwolle – an der Glück-Auf-Straße gibt es seit Tagen mehrere größere und kleinere Müllberge. Beschwerden von Anwohnern blieben bislang erfolglos. „Inzwischen entwickelt der größte Müllhaufen ein Eigenleben“, sagt ein Nachbar süffisant.

Sperrmüll wird sogar kostenlos abgeholt

Über den Autor
Redaktionsleiter
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.