Staatsanwaltschaft ermittelt nach Räumung bei Dorstener Immobilienfirma

rnHeim + Grund

Die geräumten Büros der Firma Heim + Grund sind ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Der Geschäftsführer ruft weiter 25.000 Euro Belohnung aus, obwohl die Firma im Insolvenzverfahren steckt.

Dorsten

, 15.02.2020, 05:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Fall der über Nacht geräumten Geschäftsräume der Firma Heim + Grund an der Borkener Straße ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Das bestätigte die Behörde auf Anfrage. Demnach bestehe ein Tatverdacht gegen den Vermieter der Räumlichkeiten, gegen den sich nun die Ermittlungen richten.

In der Nacht auf den 14. November vergangenen Jahres waren die Büros der Immobilienberatung und Hausverwaltung komplett leergeräumt worden. Damals verschwanden unter anderem Mobiliar, Geschäftsunterlagen, Computer sowie etliche Hausschlüssel und externe Datenträger. Die Polizei ermittelte zunächst wegen eines Einbruchdiebstahls, hat den Fall aber inzwischen an die Staatsanwaltschaft abgegeben, weil es Hinweise auf zivilrechtliche Streitigkeiten gab.

Jetzt lesen

Da es auch Drittgeschädigte gebe, rechnete Geschäftsführer Mike Cornelis schon damals mit existenzbedrohenden Folgeschäden. Er rief deshalb bis zu 25.000 Euro Belohnung aus für Hinweise, die zur Ergreifung und Verurteilung des Täters führen.

Über das Vermögen der Firma Heim + Grund war zum Zeitpunkt der Räumung bereits ein Insolvenzverfahren eröffnet. „Die Belohnung würde auch nicht von Heim + Grund kommen“, stellt Cornelis klar. „Dafür fehlen tatsächlich die Mittel.“ Das Geld sei aber vorhanden und er sei weiterhin dankbar für sachdienliche Hinweise.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt