Stadt Dorsten unterstützt nicht-städtische Kitas mit Corona-Selbsttests

Kita-Selbsttests

Bislang standen nur städtischen Kitas in Dorsten Corona-Selbsttests zur Verfügung. Der Krisenstab der Stadt Dorsten hat reagiert und allen Trägern angeboten, Tests zur Verfügung zu stellen.

Dorsten

von Dorstener Zeitung

, 22.04.2021, 12:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Corona-Tests sollen jetzt allen Kitas in Dorsten zur Verfügung gestellt werden.

Corona-Tests sollen jetzt allen Kitas in Dorsten zur Verfügung gestellt werden. © picture alliance/dpa/AAP

Die Stadt Dorsten behebt die Probleme mit fehlenden Corona-Selbsttests in nicht-städtischen Kitas kurzfristig. „Dem Krisenstab der Stadt Dorsten war nicht bekannt, dass den freien Trägern von Kindertagesstätten die erste Landeslieferung von Selbsttests für die Kinder offenbar noch nicht zugestellt wurde“, teilt die Stadt mit. Die Stadt selbst habe eine erste Lieferung erhalten und aus eigenen Beständen aufgestockt.

Damit auch in nicht-städtischen Kitas schnell und umfassend mit den Tests begonnen werden kann, hat die Stadt noch am Donnerstag allen Trägern angeboten, Tests aus städtischen Beständen zur Verfügung zu stellen. Diese können später aus den vom Land gelieferten Tests erstattet oder zum Selbstkostenpreis erworben werden. Die Tests können ab sofort zur Verfügung gestellt werden.

Jetzt lesen

Dem Krisenstab sei es wichtig, dass die Testungen in den Kitas so schnell und umfassend wie möglich beginnen können. Darum hat der Krisenstab die Träger zugleich darum gebeten, in den Einrichtungen und bei den Eltern dafür zu werben, dass die freiwilligen Selbsttests auch genutzt werden. Bürgermeister Tobias Stockhoff erklärt dazu: „Es ist ein Gebot der Solidarität, vor Kontakten zu überprüfen, ob eine Person infiziert sein könnte. So können weitere Ansteckungen vermieden werden. Dies gilt insbesondere in den Tagesstätten, in denen das Tragen von Masken kaum möglich ist.“

Lesen Sie jetzt