„Stadtstrand“ ist das Wort des Jahres in Dorsten

Abstimmung beendet

Es war ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das sich diese beiden Begriffe über die Weihnachtstage geliefert hatten - am Ende hatte der Stadtstrand knapp die Nase vorn.

Dorsten

, 26.12.2016, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Stadtstrand“ ist das Wort des Jahres in Dorsten

Fußball-Fans im Sommer am „Stadtstrand 46“ in Dorsten

160 Tonnen feinster Strandsand, Palmen, kühle Drinks, Musik, ein paar Veranstaltungen und viel Fußball-EM auf Großbildleinwand - das waren die Zutaten für den ersten "Stadtstrand 46" (46 steht für die ersten Ziffern der Dorstener Postleitzahl), der von Anfang Juni bis August dem Platz der Deutschen Einheit eine Beach-Atmosphäre verpasste. Die Spiele des deutschen Fußball-Teams waren mit mehr als 1000 Zuschauern immer gut besucht, ansonsten machte das schlechte Wetter dem schönen Projekt aber leider einen dicken Strich durch die finanzielle Rechnung.

Organisator ist überrascht

Hendrik Heeger, Stadtstrand-Organisator von der Agentur "Interevent", freute sich gestern natürlich darüber, dass der Begriff zum diesjährigen Dorstener "Wort des Jahres" gewählt worden ist. "Es kommt für mich etwas überraschend, weil wir in den sozialen Netzwerken von uns aus überhaupt nichts aktiv dazu getan haben, um diesen Wettbewerb zu gewinnen", so Heeger: "Selbst ich habe nur einmal abgestimmt." Der "Stadtstrand" wird im kommenden Jahr nicht erneut stattfinden, so Heeger. "Vielleicht im WM-Jahr 2018 wieder, das müssen wir uns aber noch genau überlegen."

Während der Begriff "Leo" ("Das Leo" lautet die Bezeichnung für das in diesem Jahr eröffnete städtische soziokulturelle Zentrum in Hervest) lange bei unserer Abstimmung führte, machte der Stadtstrand auf der Zielgerade das Rennen.

Lesen Sie jetzt