Städtischer Neubürgerbus missachtet Verkehrsregeln

Baumbachstraße

Dicke Luft in der Baumbachstraße: Weil sich immer wieder schwere Lastwagen und Busse trotz Verbot durch die kleine Straße quälen, kämpft Anwohner Jonas Engelmeier schon seit langem für regelmäßige Polizeikontrollen - erfolglos. Jetzt hat sogar ein Bus mit Neubürgern, der in städtischem Auftrag unterwegs war, gegen das Durchfahrtsverbot verstoßen.

ÖSTRICH

von Von Michael Klein

, 10.05.2011, 15:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Bus mit den Neubürgern befuhr am Samstag unberechtigterweise die Baumbachstraße. Die Verwaltung entschuldigte sich dafür: "Der Fahrer des  Bus-Unternehmens ist falsch abgebogen."

Der Bus mit den Neubürgern befuhr am Samstag unberechtigterweise die Baumbachstraße. Die Verwaltung entschuldigte sich dafür: "Der Fahrer des Bus-Unternehmens ist falsch abgebogen."

Schon mehrfach hat sich Jonas Engelmeier aus Östrich bei der Stadt darüber beschwert, dass Fahrzeuge über 3,5 Tonnen unberechtigterweise die Baumbachstraße in seinem Ortsteil befahren. Nun ist für ihn das Fass übergelaufen: "Am Samstag rollte der große Bus mit den Dorstener Neubürgern hier durch", sagt er und fragt: "Gelten bei Veranstaltungen und Ausflügen der Stadt wie dem Neubürgerempfang keine Verkehrsregeln?" Die Stadtverwaltung hat bestätigt, dass am Samstag der Bus, der die Südroute anlässlich des Neubürgerempfangs befahren hatte, auf der Baumbachstraße unterwegs gewesen ist.Stadt: Bus ist falsch abgebogen "Das tut uns leid", erklärt Pressesprecherin Lisa Bauckhorn. "Es hatte aber damit zu tun, dass der Fahrer des beauftragten Busunternehmens falsch abgebogen war und, statt zu wenden, die Abkürzung über diese Straße genommen hatte." Vor einem Jahr hatte Jonas Engelmeier die Verwaltung über die problematische Verkehrssituation in der Baumbachstraße informiert, wo nach seinen Angaben laufend schwere Lkw durchfahren und beim Abbiegen in die Hardtstraße immer wieder Bordsteine, Grünanlagen und Straßenschilder demolieren.1567 Fahrzeuge pro Tag Daraufhin habe die Stadt zwar den Verkehr gezählt, aber: "Leider ist man zu dem Entschluss gekommen, dass 1567 Fahrzeuge am Tag nicht zu viel seien für einen Wirtschaftsweg mit zu geringer Ausbaubreite", sagt Engelmeier.  Zudem habe die Stadt bei den Messungen den Aspekt nicht berücksichtigt, dass es auf der Straße immer wieder zum Begegnungsverkehr zwischen dern Lastwagen komme: "Und der ist das eigentliche Problem", so Jonas Engelmeier.Nur kurzfristig mehr Polizeikontrollen Seinen Vorschlag, die Baumbachstraße als Einbahnstraße in Richtung Königsberger Allee umzuwandeln, habe die Stadt mit dem Verweis auf ein altes Planfeststellungsverfahren abgelehnt. "Als Trost hat mir das Bürgermeisterbüro versprochen, sich um eine bessere Kontrolle des Durchfahrtsverbots zu kümmern." Tatsächlich habe es kurzfristig eine höhere Polizeipräsenz an der Straße gegeben. "Das hat uns aber wenig genützt", sagt Jonas Engelmeier.

 

Lesen Sie jetzt