Die Straße „Zur Reithalle" im Gewerbegebiet Lembeck wird seit dieser Woche asphaltiert. © Guido Bludau
Straßenbau

Straßenausbau im Gewerbegebiet sorgt für geänderte Verkehrsführung

Im Gewerbegebiet Lembeck hat die Asphaltierung der Straße Zur Reithalle begonnen. In den kommenden Wochen kommt es zu Sperrungen und geänderter Verkehrsführung.

Der Straßenausbau im Gewerbegebiet Lembeck geht in die nächste Runde. Seit Mittwoch wird die Straße Zur Reithalle im Abschnitt zwischen Endelner Weg und Am Hagen asphaltiert. Für die Dauer der Arbeiten ist der Abschnitt gesperrt.

Spätestens in 14 Tagen sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein, teilte die Stadt mit: „Die Straße wird dann allerdings zunächst nur für Anlieger, aber nicht für den allgemeinen Verkehr freigegeben, da noch Restarbeiten zu erledigen sind.“

Rad- und Autofahrern soll es wieder möglich sein, auf der Straße Am Krusenhof die Straße Zur Reithalle zu queren, sofern es die aktuellen Bauarbeiten zulassen: „Aus der Lembecker Ortsmitte ist das Gewerbegebiet dann also wieder über den Krusenhof zu erreichen, auch wenn das letzte Teilstück bis zur Querung Am Sägewerk noch nicht fertiggestellt ist.“

Halbierte Bauzeit durch Vollsperrung

Danach ist das Teilstück der Straße Zur Reithalle zwischen Endelner Weg und Rhader Straße dran. Dafür wird die Straße voll gesperrt. Dadurch halbiere sich die Bauzeit auf voraussichtlich sechs Wochen, so die Stadt. Da in diesem Abschnitt auch die Kreuzung ausgebaut wird, wird die Einfahrt von der Straße Zur Reithalle in den Endelner Weg nicht möglich sein.

In dieser Bauphase wird der Lkw-Verkehr ins Gewerbegebiet über die Straße Am Hagen geleitet, aus dem Gewerbegebiet hinaus geht es über Endelner- und Michaelisweg. Die Straßen sind nicht für Schwerlastverkehr in größerer Menge ausgelegt. Zum Schutz der Straßen und Anwohner bittet die Stadt darum, die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu beachten.

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Robert Wojtasik