Superintendent Mucks-Büker wird verabschiedet

Am 27. September

Superintendent Detlef Mucks-Büker verlässt den Evangelischen Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten. Zukünftig arbeitet er in der Evangelichen Kirche in Oldenburg als theologischer Oberkirchenrat.

DORSTEN

15.09.2011, 11:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Detlef Mucks-Bücker verlässt den Evangelischen Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten.

Detlef Mucks-Bücker verlässt den Evangelischen Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten.

Mit einem festlichen Gottesdienst am Dienstag, 27. September um 18 Uhr in der Christuskirche Gladbeck, verabschiedet der Evangelische Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten seinen Superintendenten Detlef Mucks-Büker. Der Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW), Dr. h.c. Alfred Buß, wird ihn zugleich von seinen Aufgaben in der westfälischen Landeskirche entpflichten. Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein feierliches Beisammensein im Dietrich-Bonhoeffer-Haus statt.Oberkirchenrat in Oldenburg Detlef Mucks-Büker wurde am 14. Mai dieses Jahres auf der Synode der Evangelischen Kirche in Oldenburg zum theologischen Oberkirchenrat gewählt  Dort tritt er sein neues Amt zum 1. Oktober an. Mucks-Büker ist seit 1999 in seiner zweiten Amtsperiode Superintendent des Kirchenkreises. Zuvor war er zehn Jahre lang Gemeindepfarrer an der Gladbecker Markuskirche. Im Bereich der westfälischen Landeskirche arbeitete der 52-jährige Theologe als Vorsitzender im ständigen Nominierungsausschuss mit und war im Reformprozess der EKvW Vorsitzender der Projektgruppe II „Förderung von Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen“. In der Region Ruhrgebiet moderierte Mucks-Büker lange Jahre die Konferenz der Ruhrgebietssuperintendenten, ist Gründungsmitglied des Martin Luther Forum Ruhr in Gladbeck und dessen stellvertretender Beiratsvorsitzender. Im Diakonischen Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten trug er als Vorsitzender des Verwaltungsrates Verantwortung und stand als Stiftungsratsvorsitzender an der Spitze der kreiskirchlichen Gemeinschaftsstiftung „stellwerk“.1999 zum Superintendenten gewählt 1958 in Gelsenkirchen geboren, wuchs Detlef Mucks-Büker mitten im Ruhrgebiet auf. Nach dem Abitur 1977 in Gelsenkirchen-Buer und Zivildienst folgten das Studium der Evangelischen Theologie in Münster, Tübingen und Berlin, Mitte der 80er Jahre das Vikariat (praktische Ausbildung) in Dortmund, erste Berufsjahre in Bergkamen und schließlich 1989 die Wahl zum Pfarrer an der Gladbecker Markuskirche. Nach zehn Jahren Dienst im Pfarramt wurde er 1999 zum Superintendenten des Kirchenkreises Gladbeck-Bottrop-Dorsten gewählt. Detlef Mucks-Büker ist verheiratet und hat drei Kinder.

Lesen Sie jetzt