T-Shirts für den guten Zweck

Hilfsaktion nach Anschlag

Das "Jetzt erst recht"-Werbebanner als Antwort auf den Buttersäure-Anschlag hat Stefan Jung entworfen. Der Dorstener, der unter dem Label "Jux & Dollerei" handbedruckte Shirts und andere Textilien entwirft, ist selbst von dem Vorfall betroffen und hat nun eine Benefiz-Aktion für sozialpräventive Maßnahmen ins Leben gerufen.

Dorsten

, 27.07.2016, 05:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jungdesigner Stefan Jung will mit seinem Modelabel "Jux & Dollerei" langsam aber sicher durchstarten.

Jungdesigner Stefan Jung will mit seinem Modelabel "Jux & Dollerei" langsam aber sicher durchstarten.

Das Wildfang-Team verkauft nämlich einen Teil der "Jux & Dollerei"-Kollektion im Tattoo-Studio. "Mindestens 50 Shirts kann ich jetzt wegen des Vorfalls wegwerfen", so Stefan Jung. "Den Geruch bekomme ich ja nicht mal mehr rausgewaschen."

Als er von dem Anschlag hörte, wollte er zunächst eine "Jetzt erst recht"-Benefizaktion für das Tattoo-Studio starten. Doch den Inhabern Patricia Lippke und Christopher Vagedes war das nicht so genehm. "Sie wollten lieber, dass das Geld einem guten Zweck zu Gute kommt." Inzwischen hat Stefan Jung fast 60 T-Shirts mit dem Logo "Jetzt erst recht" verkauft. Stückpreis: 7 Euro. "Der Erlös kommt komplett der Mobilen Jugendhilfe zu Gute", so Stefan Jung.

Diese Einrichtung sei ihm vom Bürgermeisterbüro genannt worden. "Die Benefiz-Aktion wird noch zwei Wochen laufen", kündigt er an. Bestellungen nimmt er über seine Facebook-Seite entgegen. Die T-Shirts werden aber auch im Tattoo-Studio (Idastraße 69, Ecke Freiheitsstraße) verkauft, wenn es wieder eröffnet ist .

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt