Taxifahren ist in Dorsten vergleichsweise günstig - Unternehmer fordert höhere Preise

rnTaxipreise

Im Vergleich zu anderen Städten und Kreisen ist eine Taxifahrt im Kreis Recklinghausen relativ günstig. „Die Tarifanpassung war ein Witz“, sagt ein Dorstener Taxiunternehmer.

Dorsten

, 15.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Festgelegt wird der Taxitarif des Kreises auf kommunaler Ebene, genauer gesagt vom Straßenverkehrsamt, wie Kreissprecher Jochem Manz erklärt. Die letzte Änderung gab es im Juli 2018.

7,30 Euro - so viel kostet tagsüber eine Taxifahrt vom Dorstener Bahnhof bis zum St.-Elisabeth-Krankenhaus. Die Fahrt zum Creativ-Quartier in Hervest kostet 9,20 Euro und wer vom Bahnhof zum Gemeinschaftshaus Wulfen möchte, muss 24,97 Euro berappen.

Tarifanpassungen gibt es im Kreis alle zwei bis drei Jahre

„Der Verband des privaten gewerblichen Straßenpersonenverkehrs NRW schlägt in der Regel alle zwei bis drei Jahre eine Tarifanpassung vor, dann gibt es ein Anhörungsverfahren“, so Manz. Alle Städte des Kreises, die Gewerkschaft Verdi, die IHK sowie alle 233 Taxiunternehmen im Kreis können dann ihre Stellungnahme zur Tarifanpassung abgeben.

Entschieden wird darüber dann im Kreistag. Faktoren, die bei der Preisfindung eine Rolle spielen, sind laut Manz beispielsweise die Kosten für den Kauf neuer Fahrzeuge, die aktuellen Spritpreise, Kosten für Reparaturen sowie die Lohnentwicklung - vor allem im Mindestlohnsektor.

„Für uns hat sich das nicht gelohnt“

Genau das habe man bei der Tarifanpassung im vergangenen Jahr nicht berücksichtigt - das meint zumindest der Dorstener Taxiunternehmer Jörg Albers. „Die Tarifanpassung war ein Witz. Für uns hat sich das nicht gelohnt“, sagt er.

Albers wirft den Preismachern vor, die Tariferhöhung im Minijob-Bereich nicht ausreichend in der Tarifanpassung berücksichtigt zu haben. Hinzu käme, dass die Taxameter auf die neuen Tarife angepasst und vom Eichamt kontrolliert werden müssten. Das koste Zeit und Geld. „Uns bringt die Erhöhung also nichts. Der Tarif ist für uns als Unternehmer zu niedrig, die Kunden sagen aber natürlich, er ist zu hoch“, beschreibt Albers sein Dilemma.

Taxifahrten gehen häufig zum Arzt

Das kann Achim Rendlert (Name geändert) nicht bestätigen. „80 Prozent meiner Fahrgäste sind Stammkunden. Die meisten fahren zum Arzt - zur Dialyse oder zur Chemo zum Beispiel. Die beschweren sich nicht über die Preise“, sagt der Dorstener Taxifahrer.

Jetzt lesen

Im Vergleich zu anderen Städten und Kreisen liegen die Kosten für Taxifahrten im Kreis Recklinghausen tatsächlich eher im unteren Bereich. So kostet eine Nachtfahrt über fünf Kilometer in Bochum zwar nur 12,30 Euro (Kreis Recklinghausen: 13,70 Euro), in Münster jedoch 15,80 Euro. Auch im Kreis Wesel, in Düsseldorf sowie im Ennepe-Ruhr-Kreis zahlt man über 15 Euro für diese Fahrt.

Lesen Sie jetzt