"Tempo 30" ist in Dorsten nicht mehr vorrätig

Schilder-Mangel

Fast 2000 Verkehrszeichen lagern in der städtischen Schilderwerkstatt. Da sollten doch wohl alle gängigen Schilder vorhanden sein, könnte man meinen. Doch ein offenbar häufig benötigtes Schild ist derzeit nicht mehr vorrätig.

Dorsten

, 11.11.2015, 14:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Tempo 30“-Zeichen sind  „ausgebucht“, bestätigte die Stadtverwaltung am Mittwoch auf Nachfrage – „wegen der Vielzahl der Baustellen im Stadtgebiet“. Genau aus diesem Grund wurden kürzlich „Tempo 20“-Schilder in der Nähe der Jugendherberge Lembeck aufgestellt, um dort wohnende Flüchtlinge vor Rasern zu schützen.

Die Schilder sollen ausgetauscht werden, wenn „Tempo 30“ mal wieder vorrätig ist. Oder sie werden wieder abmontiert, denn so viele Menschen sind offenbar gar nicht auf der Straße unterwegs, hieß es am Dienstag im Bauausschuss. Michael Baune (SPD) hatte da eine - nicht ganz ernst gemeinte - Idee, wie man den Schildermangel lösen könnte: einen Stift nehmen und die gewünschte Zahl subtrahieren, "50 minus 20" zum Beispiel.

Jetzt lesen

Mitte Oktober waren neue Schilder mit der Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h rund um die Jugendherberge Lembeck aufgestellt worden. Sie gelten für den Verkehr rund um das zeitlich begrenzte Flüchtlingsheim. Fußwege und eine Straßenbeleuchtung gibt es hier nicht.

 

Lesen Sie jetzt