Blacky aus dem Dorstener Tierheim sucht schon lange ein neues Zuhause. Tierschützer befürchten, dass viele sich im Lockdown unüberlegt Haustiere angeschafft haben und nun die große Abgabewelle droht. © Blende79/Tierheim Dorsten
Tierschutz

Tierschützer fürchten Abgabe-Welle nach Haustier-Boom

Haustiere waren im Lockdown stark nachgefragt. Nun gibt es auch in Dorsten erste Rückläufer im Tierheim. Die Lage ist noch vergleichsweise entspannt, weil die Tierschützer vorgesorgt haben.

In Zeiten von Lockdown und Homeoffice waren Haustiere stärker nachgefragt als sonst. Züchter konnten die Anfragen teilweise nicht mehr bewältigen und auch in den Tierheimen stieg die Nachfrage. Der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) beobachtete diese Entwicklung im vergangenen Jahr mit Sorge und warnte davor, dass viele dem Wunsch nach Gesellschaft oder dem Drängen der Kinder auf ein Haustier unüberlegt nachgeben.

Not in anderen Tierheimen schon größer

Bei der Vermittlung wird grundsätzlich geholfen

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.