Tipp-König fährt zum Pokalfinale

Christoph Heidenheim spielte spitze

Christoph Heidenheim aus Dorsten setzte sich beim WDR2-Tippspiel gegen 70.000 Konkurrenten durch. Seine Belohung: das DFB-Pokalfinale in Berlin.

Dorsten

, 28.05.2015, 09:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tipp-König fährt zum Pokalfinale

Schlug fast 70.000 Mitspieler aus dem Rennen: Christoph Heidenheim aus Dorsten holte sich mit 276 Punkten den Sieg beim WDR2-Spiel "Alle gegen Pistor" und darf nun am Wochenende zum Pokalfinal-Spiel Dortmund gegen Wolfsburg fahren.

Christoph Heidenheim krönte seine Premiere direkt mit einem satten Sieg: Aus Spaß an der Freude tippte sich der 31-jährige Dorstener beim WDR2-Fußball-Wettspiel „Alle gegen Pistor“ erstmals durch 34. Bundesliga-Spieltage, warf knapp 70.000 Konkurrenten aus dem Rennen, um am Ende dieser Saison mit 276 Punkten an der Spitze der Wett-Tabelle zu stehen.

"Beste Elf des Jahres"

Damit zählt der glückliche Gewinner zur besten „Elf des Jahres“, die auf Einladung des WDR 2 am kommenden Wochenende zum DFB-Pokalfinale nach Berlin reisen darf. „Auf mein Bauchgefühl habe ich mich weniger verlassen“, gesteht der gelernte Kaufmann, der sich in seinem Berufsalltag bei einem Telekommunikationsanbieter tagtäglich mit Statistiken befasst.

Da wundert’s kaum, dass er auch für das Tipp-Spiel per Formeln und Excel-Tabellen die wahrscheinlichsten Spiel-Ergebnisse ermittelte. Die ausgespuckten Spiel-Endstände bescherten dem bekennenden Werder-Bremen-Fan pro Spieltag im Schnitt 9 Punkte.

Gegen Sven Pistor

Woche für Woche arbeitete er sich in der Hinrunde nach vorne, bis ihm der 16. Spieltag zum Durchbruch verhalf: „Von da an habe ich durchgängig gewonnen“, hielt Christoph Heidenheim sein Glück mit beiden Händen fest und ließ sich nicht mehr von der Spitze verdrängen – ein Erfolg, den selbst Sven Pistor beeindruckte: „Das hat es in diesem Spiel noch nie zuvor gegeben!“, lobte er. Ermutigt durch den Sieg will der Tipp-König aus Dorsten auch in der kommenden Saison wieder gegen Sven Pistor tippen. Obwohl er weiß: „Ein zweiter Sieg ist nach der Statistik ziemlich unwahrscheinlich.“ 

Foto an der Siegessäule

Die Ernte seiner Mühen darf Christoph Heidenheim am kommenden Wochenende einlösen: Am Freitagabend (29.5.) fahren die elf Erstplatzierten nach Berlin. Am Samstag stehen Fototermin an der Siegessäule, ein Besuch im ARD-Hauptstadtstudio und eine Spree-Tour auf dem Plan, bevor das Highlight – das Pokal-Endspiel zwischen Dortmund und Wolfsburg – ins Olympiastadion lockt. 

Direkt danach besucht die „WDR 2 Elf des Jahres“ exklusiv den ARD-Sportschauclub, der live vom Stadiongelände gesendet wird. Welches Ergebnis tippt Christoph fürs Finale? „Da verlasse ich mich doch auf mein Bauchgefühl“, wünscht er sich einen Sieg für Dortmund.