Tolle Zeit hat leider ein Ende

06.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dorsten Wir haben es geschafft: Die Baustelle ist fertig gestellt», sagt Susanne Warnke mit einem stolzen Lächeln.

Zwei Wochen leitete sie zusammen mit Marlies Wiemeyer, Joachim Thierhoff und rund 28 ehrenamtlichen Helfern den Kinderferienspaß in der Grünen Schule in Barkenberg unter dem Motto «Baustelle für Kinder». Am gestrigen Freitag war Schluss. Helfer und Betreuer sahen es mit gemischten Gefühlen. Es sei wirklich eine schöne Zeit gewesen, die man nicht so schnell vergessen werde. «Das ist einfach der beste Ferienspaß, den wir je in Barkenberg hatten», begeistert sich Mutter Bettina Kohlhofer. Jeden Tag gab es ein anderes Programm. Der Ferienspaß war einfach perfekt für Kinder, besonders für die, deren Familien sich keinen Urlaub leisten können. Die Betreuung war grandios. Bettina Kohlhofers Kinder hatten jedenfalls tierischen Spaß. «Der Ausflug nach Schloss Lembeck war das Beste», berichtet ihr Sohn Christoph. «Ich konnte die ganze Zeit auf der Hüpfburg rumhüpfen, das war toll», so der Zehnjährige. Und auch der Regen sei nicht so schlimm gewesen. «Dann haben wir uns halt in unserem Unterstand auf dem Schulhof verkrochen», wie sein Freund John Meyer bestätigt. «Es war immer sehr gemütlich und wir hatten die Gelegenheit, zwischendurch eine kleine Pause einzulegen.» Jetzt sei die Arbeit aber endgültig geschafft. Die Tipis stehen auf dem Schulhof, das Weidenzelt samt Eingang ist aufgebaut und das Einzige was noch fehlt, ist die Abschlusspräsentation.

«Wir haben rund 450 Fotos geschossen, die wir gleich in der Turnhalle zeigen und die Tanzgruppe hat auch etwas vorbereitet», erzählt Susanne Warnke. Im Rückblick hatte sie nicht damit gerechnet, dass alles so reibungslos klappen würde. «Aber wir haben in den zwei Wochen gerade mal ein Pflaster aus dem Schrank holen müssen», sagt sie lachend. aks

Lesen Sie jetzt