Trauerstelle in der Dorstener Innenstadt gibt Rätsel auf

Blumen, Kerzen und ein Zettel

Zwei Kerzen, mehrere Blumensträuße, das Foto einer jungen Frau und eine Frage: "Warum?" Eine Trauerstelle mitten in der Dorstener Innenstadt gibt seit Samstag Rätsel auf.

Dorsten

, 10.07.2016, 09:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor der Eingangstür des ehemaligen Mensing-Gebäudes an der Lippestraße/Ecke Westwall ist diese kleine Trauerstelle eingerichtet worden. Auf einem Blatt steht: "Für immer in unserem Herzen." Wer ist die junge Frau, um die hier getrauert wird? Warum ausgerechnet an dieser Stelle? Und warum wurden mit Kreide auch die Umrisse eines Körpers auf den Asphalt gezeichnet?

Polizei und Feuerwehr wissen von nichts

Der Polizei ist diese Trauerstelle seit Samstagmorgen bekannt. Aber sie weiß von keinem Unfall, keiner Tragödie.  Auch die Dorstener Feuerwehr hatte in den letzten Tagen keinen Einsatz mit einem Todesfall.

Bei Facebook hat sich auf unsere Frage, wer Näheres weiß, u.a. ein angeblicher Augenzeuge gemeldet, der gegenüber der Trauerstelle wohnt und am Freitagabend sogar einen Schuss gehört haben will. "Als wir aus dem Fenster geschaut haben, war alles ruhig, bis auf das Bild. Das war gruselig." Zweimal soll die Polizei dort gewesen sein - ohne Ergebnis.

Andere sprechen von einem schlechten Scherz oder hoffen, dass sich die Sache bald aufklärt. Der Facebook-Hinweis dieser Zeitung wurde am Samstagabend dutzendfach geteilt, doch bislang bleibt die Trauerstelle ein Rätsel.

 

Lesen Sie jetzt