Trendwende auf dem Arbeitsmarkt kündigt sich an

Im Sommer steigt die Quote

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Dorsten im Juni nur leicht gesunken, die Quote liegt unverändert bei 7,8 Prozent. Für Stefan Jansen, den kommissarischen Leiter der Arbeitsagentur in Dorsten, ist dies schon ein "Vorbote für die anstehende saisontypische Trendwende, bei der es erstmal wieder zu leicht steigenden Arbeitslosenzahlen kommen wird".

Dorsten

30.06.2016 / Lesedauer: 2 min

Dies sei, so Jansen, insbesondere auf die Situation junger Menschen zurückzuführen: "Viele verlassen die Schule oder beenden ihre Ausbildungen und tauchen kurzfristig in der Statistik auf." Da der hohe Bestand an offenen Stellen jedoch eine stabile Nachfrage nach gut qualifizierten Kräften belege, sei dies nur vorübergehend der Fall: "Ab Herbst erwarten wir genau den gegenteiligen Effekt."

Keine Sorgen wegen Brexit

Der derzeit vielzitierte Brexit bereitet Jansen keine Sorgen für die Dorstener Wirtschaft: "Effekte sind erstmal nicht zu erwarten, dafür sind die Außenhandelsbeziehungen zu Großbritannien zu gering. Die gute konjunkturelle Lage speist sich hier eher aus einer stabilen Binnennachfrage."

Im Juni konnten 125 neue Arbeitsstellen entgegengenommen werden, sechs weniger als im Mai. Besonders gute Jobchancen haben derzeit Friseure, Berufskraftfahrer, gewerbliche Fachkräfte (Elektriker, Tischler, Sanitär-Heizung-Klima), medizinisch-pflegerisches Personal sowie Kräfte aus der Gastronomie.

Für die Meldung neuer Stellenangebote steht Dorstener Unternehmen der Arbeitgeber-Service unter folgender kostenfreier Rufnummer zur Verfügung: Tel. (0800) 4 5555 20.

Lesen Sie jetzt