Treppen-Termin purzelt Stufen hinunter

06.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dorsten Treppenwitz statt Treppenbau! So lassen sich zumindest die Auskünfte über den Start eines größeren Bauprojektes bezeichnen: Alle Prognosen zum ersten Spatenstich zur Neugestaltung der Lippetal-Treppenanlage hatten bisher eine Haltbarkeit von maximal zwei Monaten - dann kam wieder etwas dazwischen und der Treppenumbau musste erneut verschoben werden!

Letzter Stand ist gegenwärtig, dass nach den Sommerferien die Aufträge ausgeschrieben und bis zu den Herbstferien vielleicht die Arbeiten beginnen könnten. Aber Vorsicht: Die Geschichte lehrt, dass der Zusatz «Alle Angaben ohne Gewähr» nicht nur auf die Lottozahlen, sondern auch auf Terminankündigungen für den Treppenbau zutrifft.

Fördermittelzusage

Zur Chronologie: Anfang 2006 ging ein vernehmliches Aufatmen durch den Rat, als ein «Baupaket» geschnürt und für das Gesamtvorhaben eine Fördermittelzusage registriert werden konnte: Damit stand selbst der klammen Stadt endlich genügend Geld zur Verfügung, um endlich einen «Schandfleck» aufzupolieren.

Beabsichtigt war nicht mehr und nicht weniger als die ansprechende Gestaltung des nordöstlichen Eingangstores zum Stadtzentrum. Gegenüber des Lippetor-Centers sollte der Haltestellen-Bereich mit dem Treppenabgang zum Kanalufer komplett umgebaut und saniert werden. Der Kiosk soll verschwinden, ein barriereloser Aufgang vom Lippetal auch Rad- und Rollstuhlfahrern den Weg in den Stadtkern erleichtern.

«Baustart ist im Sommer 2006!» war die (zu) optimistische Prognose. Denn dann musste wegen zweier Versorgungspipelines an der Kanalbrücke erst ein umfangreicher Schriftwechsel mit weiteren Behörden bewältigt werden. So wurde der Arbeitsbeginn immer wieder verschoben, von den Herbst- über die Weihnachts- bis zu den Osterferien 2007. Vorletzte Auskunft der Stadt im Februar: «Die Auftragsvergabe soll im März/April erfolgen, so dass im Mai die Maßnahme angepackt wird.»

Erneut zurückgestellt

Pustekuchen! Zwischenzeitlich kamen der Stadt selbst Bedenken. Wegen der Umbaupläne für das Lippetor-Center und dessen Verkehrsanbindung fiel die Treppenanlage nochmal die Termintreppe ein paar Stufen hinunter.

Nun werden im Rathaus Wetten angenommen, ob im Herbst tatsächlich im Lippetal die Bagger anrollen. Und die Zusatzfrage lautet: «Im Herbst welchen Jahres?» kdk

Lesen Sie jetzt