Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Übergabe des Fürst-Leopold-Geländes samt Straßen

Festakt mit geladenen Gästen

Mit einem Festakt werden am Donnerstag (19.11.) die Ruhrkohle AG und Stadt das Fürst-Leopold-Areal, die dort neu angelegten Straßen und den Landschaftspark Hervest der Öffentlichkeit übergeben - allerdings nur mit geladenen Gästen.

Hervest

, 17.11.2015 / Lesedauer: 2 min
Übergabe des Fürst-Leopold-Geländes samt Straßen

So sieht der künftige Festplatz (vorne) samt benachbartem Landschaftsbauwerk aus der Luft betrachtet aus, im Hintergrund sind oben in der Mitte die alte Ruhrgashalle und die Spedition Delsing zu sehen.

Wann der hinter Baumreihen „versteckte“ riesige neue Dorstener Festplatz eingeweiht wird, steht allerdings noch in den Sternen. Dieser Festplatz, im nordöstlichen Bereich von Fürst Leopold neben der ehemaligen Eon-Fläche gelegen, soll künftig zur Bühne für Schützenfeste, Konzerte und Zirkus-Gastspiele werden.

Noch kein Nutzungskonzept

„Das ist aber alles eine Sache der Zukunft“, erklärte Lisa Bauckhorn, Pressesprecherin der Stadt, auf unsere Anfrage hin. Denn: „Wir haben noch kein Nutzungskonzept“, ergänzte sie. Zudem sei das Gelände noch nicht vernünftig angeschlossen, Parkplätze müssten auch erst noch gebaut werden. Die Frage, wer das Veranstaltungsareal betreibt, sei ebenso aktuell ungeklärt: „Für uns in der Verwaltung ist der Platz noch ein Rohling.“ 

Ein Rohling aber, der im Grundsatz bereits fertiggestellt ist. Im August dieses Jahres hatte die im Auftrag der RAG Montan Immobilien tätige Baufirma „Ecosoil“ nach zweieinhalbjähriger Bauzeit die zweiteiligen Arbeiten auf der rund zwei Fußballfelder großen Fläche beendet. So entstand zum einen ein „Landschaftsbauwerk“ als Grünfläche. Dafür wurde der Bodenaushub der sanierten Eon-Fläche verwendet, der mit einer Abdichtung versiegelt wurde.

Von Grünwall umschlossen

Zum anderen errichtete das Unternehmen nebenan den eigentlichen Festplatz, der von einem mehrere Meter hohen Grünwall umschlossen ist. Dorstens zukünftiges Vorzeige-Veranstaltungsareal befindet sich auf halber Luftlinie zwischen der Rundhalle und der Spedition Delsing, ungefähr 300 Meter nördlich des neuen Kreisverkehrs Halterner Straße/Freiligrathstraße.

Übrigens gut zu sehen auf der Satelliten-Funktion von Google Maps, die kürzlich für Dorsten aktualisiert wurde. Der Festakt mit Übergabe des Fürst-Leopold-Areals richtet sich im Übrigen nur an die rund 120 geladenen Gäste. Um 11.30 Uhr steht eine Vermarktungsvereinbarung für die Gewerbeflächen zwischen Stadt, Investor Tedo, Wirtschaftsförderungsgesellschaft (Windor) und der Ruhrkohle AG auf dem Programm. Anschließend werden Prof. Dr. Noll, Geschäftsführer der RAG Montan Immobilien, und Bürgermeister Tobias Stockhoff in Oldtimern offiziell als erste Nutzer die Fürst-Leopold-Allee befahren.

Lesen Sie jetzt