Bildergalerie

Übung der Feuerwehr

90 Einsatzkräfte der Feuerwehr übten den Ernstfall: Gasbrände im Freien und Brandbekämpfung in Gebäuden.
18.11.2011
/
Für die Feuerwehrmänner galt es, den Gasbrand zu löschen.© Foto: Bludau
Der brennende Container simulierte eine Küche in Vollbrand.© Foto: Bludau
Langsam bewegten sich die Feuerwehrmänner zum Brandherd.© Foto: Bludau
Die beiden Ausbilder überwachten die Übung.© Foto: Bludau
Die Übungen wurden von den Ausbildern genau besprochen.© Foto: Bludau
Für die Feuerwehrmänner galt es, bei den Übungen Gasbrände zu löschen.© Foto: Bludau
Für die Feuerwehrmänner galt es, bei den Übungen Gasbrände zu löschen.© Foto: Bludau
Die Übungen wurden genau erklärt.© Foto: Bludau
Rund 90 Einsatzkräfte der Feuerwehr nahmen an den Übungen teil.© Foto: Bludau
Foto: Bludau - 18.11.2011 - DorstenInnerhalb von drei Tagen bekommen rund 90 Einsatzkräfte der Dorstener Feuerwehr eine extra Ausbildung in Sachen Grundsätze bei der Brandbekämpfung in Gebäuden und bei Gasbränden im Freien. Dafür wurde erstmalig ein spezieller Übungscontainer samt Experten einer Firma aus den Niederlanden beauftragt, die Spezialschulung durchzuführen. Zunächst bekamen die Teams eine theoretische Einweisung in die besondere Vorgehensweise bei solchen Bränden. Danach wurde es ernst. Mit Hilfe von Gas wurde der Container so richtig eingeheizt. Das Innenleben der präparierten Stahlbox stellt so eine Küche in Vollbrand dar. Immer zu Zweit hieß es dann „Angriffstrupp zur Brandbekämpfung vor“. Sobald die Tür vorsichtig von den Feuerwehrleuten geöffnet wurde, schlugen ihnen die Flammen auch schon entgegen. Die beiden Ausbilder immer in rechweite, ging der Trupp, bekleidet mit der spezielles Brandschutz Ausrüstung, langsam vor. Immer wieder spritzte der Strahlrohrführer stoßweise Wasser den heißen Flammenzungen entgegen. Gebückt krochen die Einsatzkräfte den Brandherd am Ende des Containers entgegen. Während dessen schlugen die Flammen oberhalb ihrer Köpfe immer noch in Richtung Tür. Erst als sie die Quelle des Brandes endlich erreicht hatten, konnten sie das simulierte Feuer unter Kontrolle bringen und dann „Feuer aus“ melden! Nach einer kurzen Pause ging es in die zweite Runde des Übungstages. Auf dem Hof waren weitere Brandsimulationen aufgebaut, jeweils mit Gas befeuert. Auch hier galt es, dass Richtige Verhalten in diesen Gefahrensituationen zu erlernen.© Bludau
In dem Übungscontainer wurde der Vollbrand einer Küche simuliert.© Foto: Bludau
Hochkonzentriert gingen die Feuerwehrmänner an die Übungen.© Foto: Bludau
Immer zu zweit widmeten sich die Einsatzkräfte dem Übungsfeuer.© Foto: Bludau
Sobald die Tür geöffnet wurde, schlugen die Flammen aus dem Container.© Foto: Bludau
Sobald die Tür geöffnet wurde, schlugen die Flammen den Einsatzkräften entgegen.© Foto: Bludau
Foto: Bludau - 18.11.2011 - DorstenInnerhalb von drei Tagen bekommen rund 90 Einsatzkräfte der Dorstener Feuerwehr eine extra Ausbildung in Sachen Grundsätze bei der Brandbekämpfung in Gebäuden und bei Gasbränden im Freien. Dafür wurde erstmalig ein spezieller Übungscontainer samt Experten einer Firma aus den Niederlanden beauftragt, die Spezialschulung durchzuführen. Zunächst bekamen die Teams eine theoretische Einweisung in die besondere Vorgehensweise bei solchen Bränden. Danach wurde es ernst. Mit Hilfe von Gas wurde der Container so richtig eingeheizt. Das Innenleben der präparierten Stahlbox stellt so eine Küche in Vollbrand dar. Immer zu Zweit hieß es dann „Angriffstrupp zur Brandbekämpfung vor“. Sobald die Tür vorsichtig von den Feuerwehrleuten geöffnet wurde, schlugen ihnen die Flammen auch schon entgegen. Die beiden Ausbilder immer in rechweite, ging der Trupp, bekleidet mit der spezielles Brandschutz Ausrüstung, langsam vor. Immer wieder spritzte der Strahlrohrführer stoßweise Wasser den heißen Flammenzungen entgegen. Gebückt krochen die Einsatzkräfte den Brandherd am Ende des Containers entgegen. Während dessen schlugen die Flammen oberhalb ihrer Köpfe immer noch in Richtung Tür. Erst als sie die Quelle des Brandes endlich erreicht hatten, konnten sie das simulierte Feuer unter Kontrolle bringen und dann „Feuer aus“ melden! Nach einer kurzen Pause ging es in die zweite Runde des Übungstages. Auf dem Hof waren weitere Brandsimulationen aufgebaut, jeweils mit Gas befeuert. Auch hier galt es, dass Richtige Verhalten in diesen Gefahrensituationen zu erlernen.© Bludau
In Zweier-Teams bekämpften die Einsatzkräfte das Übungsfeuer.© Foto: Bludau
Der Gasbrand schlug ins Freie, sobald die Tür des Containers geöffnet wurde.© Foto: Bludau
Zu zweit bekämpften die Einsatzkräfte die Übungsfeuer.© Foto: Bludau
Hoch konzentriert wurde der Gasbrand bekämpft.© Foto: Bludau
Schlagworte