Straße in Richtung Lembeck nach einem Unfall blockiert

Nach eine Unfall zwischen Lembeck und Rhade kam es am Montag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. © Guido Bludau
Lesezeit

Nach einem Auffahrunfall kam es am Montagmittag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der Rhader Straße. Vor allem in Fahrtrichtung Lembeck ging längere Zeit nichts mehr.

Nach Angaben der Polizei war eine Pkw-Fahrerin aus Reken (59) auf den Kleinwagen eines Mannes aus Gelsenkirchen (33) aufgefahren. Sie gab an, von der Sonne geblendet worden zu sein. Die Beifahrerin des Gelsenkircheners wurde bei der Kollision verletzt.

Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten kam es auf der Rhader Straße vor allem in Richtung Lembeck zu einem längeren Stau. Die Auffahrt auf die A 31 war aber möglich, obwohl dort Fahrzeuge von Polizei und Feuerwehr abgestellt waren.