Auf der Borkener Straße im Kreuzungsbereich Waldstraße/Heinrichstraße kollidierten am Sonntag zwei Autos. © Guido Bludau
Unfall

Verletzte und Verkehrschaos nach Unfall auf Borkener Straße

Bei einem Unfall auf der Borkener Straße in Dorsten sind am Sonntagnachmittag zwei Personen verletzt worden. In beide Fahrtrichtungen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Ein 68 Jahre alter Mann aus Dorsten und seine Beifahrerin sind bei einem Unfall am Sonntagnachmittag verletzt worden. Sie waren in ihrem Auto auf der Borkener Straße in Höhe der Kreuzung Waldstraße/Heinrichstraße unterwegs, als zu einer Kollision mit einem BMW kam.

Über den Unfallhergang ist noch nichts bekannt. Am Steuer des BMW saß ein 18-Jähriger aus Aschaffenburg. Der 18-Jährige und zwei weitere Personen in dem Auto blieben nach ersten Informationen unverletzt. Die beiden Fahrzeuge waren indes so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Verkehrschaos in beide Richtungen

Rund um die Unfallstelle auf der Holsterhausener Ortsdurchfahrt entstand Verkehrschaos. In Fahrtrichtung Innenstadt ging eine ganze Weile gar nichts mehr. In Gegenrichtung schlängelten sich vereinzelt Autofahrer vorbei, aber auch hier bildete sich ein langer Stau.

Rettungskräfte waren mit einem großen Aufgebot vor Ort. Neben der Dorstener Feuerwehr waren die Polizei, ein Notarzt aus Marl sowie Rettungswagen aus Schermbeck und Marl an der Unfallstelle im Einsatz.

Ihre Autoren
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Robert Wojtasik
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite
Guido Bludau