VfB Kirchhellen wird Dritter

Kirchhellen Der VfB Bottrop ist neuer Bottroper Fußball-Stadtmeister. Er schlug im Endspiel den Favoriten Barisspor mit 1:0. Der VfB Kirchhellen feierte mit dem dritten Rang die beste Endrunden-Teilnahme seit sieben Jahren.

29.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dabei begann die Vorrunde des Bezirksligisten alles andere als gut. Gleich im Auftaktspiel traf die Mannschaft auf den späteren Meister, dem sie mit 0:1 unterlag.

Der A-Ligist TSV Feldhausen, der zusammen mit dem VfB in der Gruppe E spielte, legte da schon einen besseren Start hin. Der Bezirksligist SV 1911 erwies sich als äußerst schwach. Das soll aber die Leistung des Sahm-Teams nicht schmälern, das durch Treffer von Matthias Ebbing und Martin Jungnickel mit 3:0 gewann.

Das direkte Aufeinandertreffen zwischen dem VfB und dem TSV war eher eine enttäuschende Angelegenheit. Allerdings eher für den Bezirksligisten, der gegen die TSV-Defensive kein Mittel fand. Die beste Chance hatte Marcel Erdmann, der aber nur den Pfosten traf. Für den TSV sprangen einige gute Kontermöglichkeiten heraus, die aber ungenutzt blieben.

Der VfB musste nun gegen den 1911 hoch gewinnen, um Chancen auf das Halbfinale zu haben. Früh traf Virgilio Zanni zum 1:0 und schnell legte Marcel Erdmann das 2:0 nach. Nach Zannis zweiten Tor ging der VfB mit einem 3:0 in die Pause. Im zweiten Durchgang erhöhte Stefan Kahnert mit zwei Treffern auf 5:0. Der TSV brauchte nun einen Punkt gegen den VfB Bottrop. Die Sahm-Elf verlor aber mit 0:1 und war damit als Gruppendritter aus dem Turnier ausgeschieden.

Im Halbfinale traf der VfB auf Barisspor, der die Gruppe F souverän beherrscht hatte. Spielerisch wurde Barisspor seiner Favoritenrolle gerecht, vergab aber etliche hundertprozentige Torchancen. So rettete der VfB ein 0:0 über die Zeit und es ging ins Elfmeterschießen. Während nur ein Barisspor-Schütze versagte, verschossen Stefan Dierichs und Bartosch Zolna für den VfB.

Für die Entscheidung um den dritten Platz war nur ein Elfmeterschießen angesetzt worden. Dort traf der VfB auf BW Fuhlenbrock. Der A-Ligist brachte das Kunststück fertig, keinen einzigen Schuss im Tor unterzubringen. Virgilio Zanni, Stefan Dierichs und Stefan Kahnert verwandelteten hingegen ihre Versuch zum 3:0.

Eine besondere Ehre wurde Stefan Dierichs zuteil. Er wurde zum besten Abwehrspieler des Turniers gewählt. Torschützenkönig wurde Teczan Tuna (Barisspor), der fünf Mal traf. weih

Lesen Sie jetzt