Bis zum Unterrichtsstart wartet auf die Schulen noch eine Menge Arbeit

Coronavirus

Der Schulunterricht in Dorsten wird am 23. April wieder aufgenommen - aber nur in sehr übersichtlichem Rahmen. Die Vorbereitungszeit ist knapp, um alle Hygieneanforderungen zu erfüllen.

Dorsten

, 16.04.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Abschlussjahrgänge der weiterführenden Schulen dürfen ab 23. April wieder zum Unterricht.

Die Abschlussjahrgänge der weiterführenden Schulen dürfen ab 23. April wieder zum Unterricht. © picture alliance / dpa

Abiturienten und Schüler der Abschlussjahrgänge neun (an Hauptschulen) und zehn (Realschule und Gesamtschule) dürfen am 23. April (Donnerstag) den Unterricht freiwillig wieder aufnehmen. Auf die Schulen wartet in den nächsten Tagen eine Menge Arbeit.

Bürgermeister Tobias Stockhoff hat mit den Schulleitungen am Donnerstag das weitere Vorgehen besprochen. Im Mittelpunkt der Überlegungen: Wie können die Hygieneanforderungen für die „prüfungsrelevanten Jahrgänge“ gewährleistet werden? „Wir werden bemüht sein, die Schulen im Rahmen unserer Möglichkeiten optimal auszustatten“, sagte er.

Jetzt lesen

Flüssigseife ist laut Stockhoff „ausreichend vorhanden“ und soll bis nächste Woche geliefert werden. In den Sekretariaten müssen Spuckschutze angebracht werden, auch das scheint machbar. Denkbar auch, dass es ein gewisses Kontingent an Gesichtsmasken für Lehrer und Schüler gibt, um das Infektionsrisiko zu verringern.

Wo und von wem die Abschlussjahrgänge unterrichtet werden, müssen die Schulen organisieren. Die Schülerzahlen sind zunächst überschaubar, vielleicht werden Kurse sogar aufgeteilt. Auch nach dem 4. Mai wird es keinen Normalbetrieb geben, dann dürfen zunächst wohl die Viertklässler an den Grundschulen wieder zum Unterricht.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt