Vier Deutener ergatterten Karten für EM-Halbfinale

Das Spiel ihres Lebens

Vier Jungs, eine spontane Idee. "Wir fahren zur EM in Frankreich!" Das ist jetzt knapp ein Jahr her. Seit Dienstag sind Felix Kerkmann, Niklas Brüggemann, Fabian Heisterkamp und Stefan Langenberg auf dem Weg nach Marseille. Dort werden sie die Begegnung Deutschland gegen Frankreich im Stadion miterleben.

Deuten

, 06.07.2016 / Lesedauer: 3 min
Vier Deutener ergatterten Karten für EM-Halbfinale

Felix Kerkmann, Niklas Brüggemann, Fabian Heisterkamp, Stefan Langenberg (v.l.) sind optimistisch, dass das deutsche Team das Halbfinale gegen Frankreich gewinnt. Am Dienstag starteten sie mit ihrem Wohnmobil in Richtung Marseille.

Dass ihr Traum wahr geworden ist, hängt mit ihrer Bewerbung um EM-Karten zusammen. „Und wir haben Riesenglück gehabt und eine Zusage bekommen. Wir konnten ja auch nicht wissen, wie weit die Deutschen kommen. Aber nun hat ja alles geklappt“, meinten die Deutener begeistert.

"Das Finale packen die Jungs"

Der Sieg gegen Italien hat das Quartett beflügelt: „Wir tippen alle auf Deutschland und das Finale packen die Jungs auch!“, gab sich Felix Kerkmann siegessicher. Vor Felix Kerkmann, Niklas Brüggemann, Fabian Heisterkamp und Stefan Langenberg lagen am Dienstag 1200 Kilometer Anreise mit dem Wohnmobil nach Marseille im Süden Frankreichs. Das werde aber eine gemütliche Fahrt, meinten die Jungs vor ihrer Abreise. Stolz präsentierten sie ihr Wohnmobil. „Wir haben uns eines vom ADAC geliehen“, sagten sie. Sie nutzen die Fahrt für eine siebentägige Tour an die Côte d’Azur, mit Zwischenstopp am Stadion in Marseille. „Donnerstag werden wir den ganzen Tag in der Stadt verbringen, um die Halbfinal-Stimmung auszukosten“, erzählte Niklas Brüggemann.

Keine Campingplätze gebucht

Campingplätze haben die Deutener nicht gebucht. „Das wird alles ganz spontan“, meinte Felix Kerkmann. Bislang seien sie ja echte Glückspilze gewesen. Ein wenig überschattet werde die gute Stimmung der Fußball-Europameisterschaft wegen der Angst vor Anschlägen. Den Spaß wollen sich die Fußballfans aus Deuten aber nicht nehmen lassen. „Die Bedenken waren vor der EM größer als aktuell. Wir haben das Gefühl, dass die Franzosen die Situation im Griff haben“, sagte Stefan Langenberg.

Das große Aufgebot an Sicherheitskräften vermittele ein gutes Gefühl. Vor ihrer Abreise aus Dorsten wagten die Deutener einen Blick in die Glaskugel für das Finale der EM am Sonntag: „Wir werden den Tag an einer Strandbar an der Cote d’Azur verbringen und von dort das deutsche Team am Fernseher anfeuern“, so Felix Kerkmann. „Und auch wenn Deutschland nicht gewinne, „wir werden uns den Spaß nicht nehmen lassen“, sagte Niklas Brüggemann. „Es wäre aber toll, als Europameister nach Hause zurückzukehren.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt