Von den Zwergen zu LaFee

HARDT Nach einem kurzen Blick auf die Liste der Showacts steht es fest: LaFee ist die momentan angesagteste deutsche Sängerin - zumindest bei den Kids auf der Hardt.

01.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Insgesamt 32 Auftritte gab es bei der Mini-Playback-Show am Freitagabend während der Sportplatzolympiade des SV Dorsten-Hardt. Sechs Mal stand ein LaFee-Double auf der Bühne. Manch einer Mutter dürfte zwar angesichts der rotzfrechen Texte, die ihre Tochter perfekt gestylt auf der Bühne zum Besten gab, die Kinnlade herunter gefallen sein, doch den rund 250 Besuchern gefielen die Auftritte der mutigen Mädchen und Jungs.

Beifall für die Zwerge

Den Anfang machten die Sechs- und Siebenjährigen mit ihrem Tanz zum Zwergenlied. Und die Kleinsten kamen so gut an, dass sie sogar noch eine Zugabe geben durften. Im Anschluss enterten die Acht- bis Zehnjährigen die Bühne. Neben LaFee standen DJ Ötzi, Avril Lavigne und sogar die Weather Girls ganz oben auf der Hitliste der Kiddies. Bei den Kindern über zehn Jahren wurde es etwas ruhiger. Zum Sound von Silbermond und Nelly Furtado klang die Show für die Besucher aus. Für die Kids war der Abend aber noch lange nicht zu Ende. In der Nacht zu Samstag zelteten sie auf dem Hardter Sportplatz.

Platz unter Wasser

Möglich machte das der unermüdliche Einsatz der vielen freiwilligen Helfer. Am Donnerstag hatte der Platz nach ergiebigen Regenfällen noch fast komplett unter Wasser gestanden. Keine 24 Stunden später konnten die Betreuer die ersten Heringe in den Boden jagen, um sich anschließend bei der Aufsicht über den Zeltplatz die Nacht um die Ohren zu schlagen.

Den Helfern dankte Fritz Mariß am Freitagabend genauso wie den Veranstaltern der Mini-Playback-Show. Der «Tanzende-Betreuer-Club» organisierte dieses Highlight der Sportplatzolympiade in diesem Jahr zum letzten Mal. Gemeinsam mit den Kindern kümmerten sich die Betreuer um die Lied-Auswahl und die Gestaltung der Outfits.

«Aus zeitlichen Gründen löst sich der Club leider jetzt auf. Ich danke allen Helfern für zehn Jahre tolle Arbeit von ganzem Herzen», erklärte Mariß, der an alle Club-Mitglieder als nette Erinnerung kleine Präsente verteilte. gg

Lesen Sie jetzt