Von Menschen und anderen Tieren

Dorsten Theater und Kleinkunst, Kammerkonzerte und Kinderaufführungen, Jazz und vieles mehr bietet das Kulturbüro Dorsten in der kommenden Spielzeit an. Die Dorstener Zeitung stellt ab die Kultursaison in regelmäßigen Abständen vor. Heute: Die Kleinkunstangebote.

13.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Matthias Brodowy

"Voll ins Schwarze" performt durch den Hannoveraner Matthias Brodowy ist etwas ganz Besonderes. Matthias Brodowy, man nennt ihn auch den Lucky Luke der Bühne, spricht wahrlich schneller als sein Schatten. Seine Waffe ist das Mundwerk, seine Munition das Wort, sein As im Ärmel die Musik. Voller Elan schlägt er sich durch den abstrusen Alltag unseres Landes. Dabei begegnen ihm und dem Publikum hyperaktive Kleinaktionäre, Abgesandte der Fäkel-Mafia und dicke Damen auf Rolltreppen, die Schuld sind an der Rezession.

Zu sehen ist Bordowys skurrile Darstellung seines Lebens am Freitag, 26.10.07, um 20 Uhr in der Aula des Gymnasium Petrinum.

Sabine Fischmann

Sabine Fischmann zählt zu den wenigen Chanson- Sängerinnen, die mit einem eigenständigen Programm einen einzigartigen, neuen Stil entwickeln. Mit "Liebenslänglich" liefert die Münchenerin eine Mischung aus psychologischer Klassik, Beziehungdramen und Pop-Märchen der ganz besonderen Art. Ihr virtuoses Spiel mit Rollen, Stimmen und Charakteren besteht aus selbst getexteten Chansons, eigenwilligen Adaptionen bekannter Märchen von Schneewittchen über Rapunzel bis zur Alko-Holle und übermütigen Ausflügen in der Welt des Jazz, Blues und Pop. In den Genuss dieses Schauspiels kann man am Freitag, 7.12.07, um 20 Uhr in der Aula das Gymnasium Petrinum kommen.

Mark Britton

Eine perfekte Mischung aus Kabarett, Pantomime, Situationskomik, Slapstick und abgedrehten Tanzeinlagen legt Mark Britton (kl. Foto) mit seiner Show "Wildlife - Der Mensch und andere Tiere" auf das Parkett. Seit mehr als zehn Jahren ist Mark Britton mit seinem Erfolgsrezept dem Englischen Humor, aber in deutscher Sprache, unterwegs.

Ohne Bühnenbild und Requisiten, dafür aber mit einmaliger Körpersprache und dem losesten Mundwerk diesseits des Ärmelkanals lässt er ganze Welten vor dem Auge des Zuschauers entstehen. In neunzig Minuten vom Einzeller bis zum Homo sapiens und zurück. Das soll mal einer nachmachen.

"Wildlife - Der Mensch und andere Tiere" findet am Freitag, 18.1.08, um 20 Uhr in der Aula des Gymnasium Petrinum statt.

Funke/Rüther

In ihrer neuen Show "Germanosaurus ex" marschieren die zwei legendären Texter des Kabarettensembles "Die kleinen Mäxe" Harald Funke und Jochen Rüther als Expeditionskorps durch die deutsche Seele. Sie führen das Publikum durch Götter-Selbsthilfegruppen, voll animierte Kindergeburtstage, blühende Parteienlandschaften und Swinger-Club- Vereinssitzungen. Kirchen werden wieder zu Event- Agenturen für Holy Ghost Rock Festivals und Funeral- Adventure-Events, Deutschlands Parlamente sind verwaist, die Talkshows überfüllt. Politik gerinnt zur lauwarmen Palavermasse. Mit viel Witz, brillantem Schauspiel und dramaturgisch perfekt sind die Kabarettisten am Freitag, 15.2.08, um 20 Uhr in der Aula des Gymnasium Petrinum zu sehen.

Moritz Netenjakob

Endlich ist Moritz Netenjakob auch allein unterwegs. Jetzt bringt er seine Ideen, Texte und Sketche selbst auf die Bühne: Unzensiert, unverfälscht, treffsicher, mit einer Gagdichte die ihresgleichen sucht. Der bekannte Kabarettist, der schon zuvor als Chefautor von "Switch", "Wochenshow" und anderen bekannten Fernsehshows tätig war, gestaltet in seinem ersten Soloprogramm "Multiple Sarkasmen" eine temporeiche Mischung aus Standup, Sketchen, Lesung und Musik. "Das war ein glatter Durchmarsch in die Bundesliga des Kabaretts", so der Kölner Express in der Pressekritik zur Premiere im Oktober 2006. Zu bestaunen ist Moritz Netenjakob am Freitag, 7.3.08, um 20 Uhr in der Aula des Gymnasium Petrinum.

Götz Alsmann

Der König des Deutschen Jazz-Schlagers kommt mit seinem neuen Programm "Mein Geheimnis" auch nach Dorsten. In seinem Kleinkunstdebüt lüftet er die letzten musikalischen Geheimnisse, die sich zwischen den verstaubten Archivregalen und den nur wenigen Auserwählten zugänglichen Geheim-Bibliotheken der Musikgeschichte aufspüren ließen. Zusammen mit seiner Band entdeckt er dabei eine Chacha- und Swing-Sause, die niemals endet. Götz Alsmann ist Doktor der Musikwissenschaft, Sänger, Musiker, Moderator, Schauspieler, Kurz und gut: ein Entertainer, den man eigentlich gar nicht vorstellen muss. Zu sehen ist Götz Alsmann am Freitag, 25.4.08, um 20 Uhr in der Aula der St. Ursula Realschule.

Lesen Sie jetzt