Vorbeugen war in der VHS angesagt

Gesundheitstage

Die achten Gesundheitstage in der Dorstener Volkshochschule waren ein voller Erfolg. Bernd Sauerwein-Fox, Leiter der VHS, konnte am Samstag schon zu Beginn der Veranstaltung unzählige Gäste im Foyer begrüßen.

Dorsten

von Andreas Hofmann

, 28.02.2016, 13:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gemeinsam mit Nina Türck, Pressesprecherin des Katholischen Klinikums Ruhrgebiet-Nord (KKRN), hatte er ein interessantes Programm auf die Beine gestellt. 15 Aussteller, Firmen, Krankenkassen und das St.-Elisabeth-Krankenhaus brachten den Interessierten den Trend in der Gesundheitheitsvorsorge nah. Nicht mehr nur Heilen und Rehabilitieren, heute ist Vorbeugen angesagt, und die Dorstener nutzen die Angebote.

"Die Besucher können an sieben Stationen ihre Gesundheit testen", so Bernd Sauerwein-Fox. Sei es der Hörtest, der Sehtest, ein Gefäßscreening, die Blutzuckermessung, ein Alterstest, ein Lungentest oder der Ernährungsstatus: So konnte man durch spielerisches Mitmachen mehr über seine Gesundheit erfahren. Da wurde gepustet, tief geschaut, genau hingehört gescreent oder der Alterstest absolviert.

Viel Wissen vermittelt

Viel Wissen rund um das Thema Gesundheit wurde vermittelt. Hilfreiche Hände, freundliche Beratungen und motivierende Worte gab es überall. Für alle Besucher war etwas dabei. Aus Kursräumen wurden Aktionsräume. Interessant war für die Gäste der Alterssimulationstest. Den Teilnehmern wurden Gewichte an diversen Körperregionen angebracht. Ein Kopfhörer simulierte das veränderte Hörvermögen. Dann ging es auf den Parcours. Selbst einfache Übersteigungen von Matten brachten so machen Teilnehmer ins Schwitzen.

Besucher standen Schlange

Die Besucher standen auch an den einzelnen Stationen Schlange. Hier gab es für den Einzelnen so manche Überraschung. Da wurde dann eine weitere Beratung empfohlen. Denn es gilt die Devise: Vorbeugen ist besser als heilen. Durch die frühe Vorsorge können Erkrankungen viel eher entdeckt werden, sodass eine Behandlung mehr Erfolg bringen kann. Zudem: Wer mindestens fünf Stempel für das Mitmachen bei den Aktionen gesammelt hatte, konnte seine Teilnehmerkarte in die Tombola geben.

Auch für Speis und Trank war gesorgt. Diverse Stände boten eine Gesundheitsberatung rund um das Essen und reichten den Besuchern entsprechende Kostproben. Stefan Manier vom Gasthaus Stromberg präsentierte die Zubereitung von köstlichen Salaten und kleinen Snacks. Tipps zur Zubereitung und Präsentation rundeten das Angebot ab. Da wurde so manche gesunde Anregung mit nach Haus genommen.

Viele Vorträge

Diverse Vorträge von ausgewählten Referenten bereicherten das Programm. Wichtige Organe wie die Leber, die Lunge , Magen, Darm und Herz wurden den Zuhörern im Vortragssaal mit ihren Erkrankungen erklärt. Neben der Beratung für Frauen gab es diesmal auch ein spezielles Angebot für die Männer. Der Tag schloss mit einer Podiumsdiskussion. Fachleute und Laien diskutierten rund um die Gesundheit.

 

Lesen Sie jetzt