Wasserschaden im Barkenberger Edeka-Markt - wahrscheinlich waren es Kupferdiebe

rnEinzelhandel

Der Edeka-Markt in Wulfen-Barkenberg ist geschlossen. Grund ist ein Wasserschaden, den wohl Kupferdiebe verursacht haben. Ärger hat Kaufmann Ralf Honsel auch in einem anderen Laden.

Wulfen-Barkenberg, Rhade

, 26.02.2020, 04:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Riesige Wassermengen haben sich in Ralf Honsels Edeka-Markt im Barkenberger Einkaufszentrum ergossen. Teile der Rigips-Decke sind heruntergekommen. Der Grund ist ein Stockwerk über dem Laden zu suchen.

Jetzt lesen

Dort steht ein Ladenlokal leer und wird gerade renoviert. „Wahrscheinlich haben sich Kupferdiebe dort zu schaffen gemacht“, bestätigte Ralf Honsel auf Anfrage. „Besonders zimperlich waren sie wohl nicht.“ Die Täter zerrten nach bisherigen Erkenntnissen an den Leitungen, in der Folge bahnte sich das Wasser seinen Weg auch ins Erdgeschoss. Die Kripo ermittelt.

Ware muss zum Teil vernichtet werden

Sachverständige gaben sich am Dienstag die Klinke in die Hand. Auf mehrere zehntausend Euro schätzt Honsel den Schaden, denn ein Teil der Ware muss wohl vernichtet werden. „Wir sind ein Frischemarkt und versuchen zwar, diese Produkte in unseren anderen Märkten zu verkaufen. Doch auch dort sind die Mengen natürlich kalkuliert“, erklärt er.

Edeka Honsel Markt am Wulfener Markt in Barkenberg

Im September 2017 hat die Firma Honsel den Barkenberger Edeka-Markt übernommen. © Guido Bludau

Neben dem Geschäft in Wulfen-Barkenberg betreibt Honsel mit seiner Tochter Julia drei weitere Edeka-Märkte in Rhade, Hervest und Holsterhausen. Das Geschäft in Barkenberg hat er vor knapp zweieinhalb Jahren von Ulrich Hahn übernommen.

Wie hoch der Schaden am Gebäude ist, lässt sich noch nicht sagen. Honsel geht allerdings davon aus, dass das Barkenberger Geschäft nächsten Montag (2. März) wieder eröffnet.

Einbruch im Rhader Edeka-Markt

Einbrecher-Ärger hatte Ralf Honsel auch in Rhade. In seinen dortigen Supermarkt an der Erler Straße sind unbekannte Täter am letzten Wochenende eingebrochen, wurden laut Polizeibericht aber durch eine Alarmanlage gestört und nahmen „nur“ Tabakwaren mit.

„74 Schachteln waren es“, wusste der Kaufmann, nachdem er sich die Aufzeichnungen der Infrarotkamera angesehen hatte. Den Schaden an der Tür schätzt er auf 4000 Euro. Honsel trägt es mit Fassung, die Versicherung wird auch hier den Schaden begleichen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt