Wegen Eichenprozessionsspinnern sind die Prozessionsteilnehmer auf der Hut

rnFronleichnamsprozession

Fronleichnam steht vor der Tür. Die traditionelle Prozession in Wulfen findet im Dorf statt und nicht im Wald. Doch der Eichenprozessionsspinner ist allerorten verbreitet. Auch Im Wauert.

Wulfen

, 15.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Das Heiligenhäuschen Im Wauert liegt auf der Wegestrecke der traditionellen Fronleichnamsprozession in Wulfen. Sie findet statt am kommenden Donnerstag (20. Juni). Pastor Martin Peters hat sich bislang noch keine Gedanken gemacht, ob den Prozessionsteilnehmern eine Gefahr durch Eichenprozessionsspinnerraupen drohen könnte. Aber er ist auf der Hut: „Ich werde im Vorfeld die Route abgehen und genau hinschauen, ob wir vielleicht einen Schlenker machen müssen, um die Gesundheitsgefahren, die von den Raupen ausgehen, zu umgehen.“

Überall in Dorsten mehren sich die Meldungen von starkem Raupenbefall von Eichen. Da bildet Wulfen keine Ausnahme. Am Freitagmorgen meldete eine Leserin der Redaktion, dass der gesamte Wittenberger Damm in Wulfen betroffen sei. Alle Leserhinweise sammeln wir in einer Übersichtskarte (DZ+).

Als Segen hat der Pfarrer der Seelsorgeeinheit Dorsten-Nord empfunden, dass die Route dieses Jahr nicht durch den Wald, sondern durchs Dorf führt. „Im Wald ist die Gefahr doch größer“, sagt er. Er wolle aber mit den Altargemeinschaften sprechen, dass sie ihren Segensaltar vom Heiligenhäuschen Im Wauert besser abrücken, sollte die Eiche so stark befallen sein wie vermutet.

Die Segensaltäre, die die Fronleichnamsprozession flankieren, werden von Ehrenamtlichen geschmückt. An ihnen halten die Gläubigen inne. Die Raupen sind mit Gifthaaren gespickt. Und die können allergische Reaktionen auslösen.

Martin Peters hofft das Beste, dass der Eichenprozessionsspinner sich, wie die Natur es vorsieht, verpuppt: „Dann ist die Gefahr weitestgehend gebannt.“

Jetzt lesen

Im evangelischen Familienzentrum Im Hundel in Wulfen hat man aus dem Befall der Bäume im Wald die Konsequenzen gezogen. Der Kindergarten wollte am Samstag (15. Juni) eigentlich zu einem Waldtag einladen: „Wir bleiben lieber auf dem Kindergartengelände. Hier gibt es keine Eichen“, sagte eine Mitarbeiterin auf Anfrage.


Geänderte Wegstrecke in der Katholischen Kirchengemeinde St. Laurentius

Am Donnerstag (20. Juni) beginnt die Fronleichnamsprozession in St. Laurentius Lembeck um 8.30 Uhr in der Kirche. Aufgrund der Baustelle Kiebitzberg (Gewerbegebiet) wird die Wegstrecke in diesem Jahr geändert: Der Weg führt von der Kirche über die Wulfener Straße zum 1. Altar am Pfarrheim, dann zum 2. Altar am Kolbeweg/Rothstraße weiter über die Straßen Am Hagen/Zur Reithalle zum 3. Altar am Heimathof und weiter über die Straßen Am Krusenhof/Frische Mühle zum 4. Altar an der Laurentius-Stele am Pastors Busch. Von dort über die Straßen Am Pastorat/Bodelschwinghweg zum Seniorenzentrum. Hier wird die Gabenbereitung im Garten des Seniorenzentrums fortgesetzt. Im Anschluss an Prozession und Eucharistiefeier gibt es Gelegenheit miteinander zu verweilen und ins Gespräch zu kommen.
Lesen Sie jetzt