Weiße Tauben kündeten vom Glück

08.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dorsten Der 7.7.07 ist ein besonderer Tag. Dafür muss man nicht einmal abergläubisch sein. Dass die Zahl 7 gleich dreimal im Datum vorkommt, wird es erst in einhundert Jahren wieder geben.

Viele Menschen verbinden mit dieser Zahl besonders Eines: Glück. Dass der 7.7.07 für einen Tag des Glücks steht, bewiesen allein 13 Paare in Dorsten, die sich im Rathaus oder auf Schloss Lembeck das Ja-Wort gaben.

Das Standesamt hatte noch weitere Mitarbeiter zur Verfügung gestellt, um der großen Anfrage nachzukommen. Viel mehr Paare als an anderen Tagen hatten sich dieses Datum zum Heiraten ausgesucht.

Besonderes Glück bedeutete der 7.7.07 auch für Diana und Nils Pohlmann. An diesem Tag schlossen die beiden in der evangelischen Johanniskirche in Dorsten den Bund der Ehe. In Gegenwart von zahlreichen Verwandten und Freunden ließen sie dort auch Söhnchen Lee Giulian von Pfarrer Hennig Briesemeister taufen. Mit musikalischer Unterstützung durch die Band «Grenzenlos» gestaltete sich der Traugottesdienst zu einem ergreifenden Erlebnis, das allen Beteiligten in bester Erinnerung bleiben wird.

Glück hatte das Paar auch beim Wetter. Pünktlich zum Schluss des Gottesdienstes kam die Sonne zum Vorschein.

So konnten die weißen Tauben, die das Brautpaar vor der Kirche aus einem Korb in den Himmel entließ, das Ja-Wort der Eheleute Pohlmann auch auf eine wunderschöne Art und Weise beschließen. ek

Lesen Sie jetzt