Weiter Hoffnung auf Tour de France 2017

Radrennen im Ruhrgebiet

Nach der Präsentation der Tour de France 2017 am Donnerstag (14.1.) in Paris ist Michael Zurhausen weiterhin optimistisch, dass das bekannteste Radrennen der Welt auch durch Dorsten und Lembeck führen könnte.

Dorsten

, 14.01.2016, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weiter Hoffnung auf Tour de France 2017

Vielleicht führt die Tour de France 2017 durch Dorsten und Lembeck.

Tour-Direktor Christian Prudhomme gab offiziell bekannt, dass die Tour 2017 in Düsseldorf mit einem 13 km langen Einzelzeitfahren startet und auch die zweite Etappe in der Landeshauptstadt von NRW beginnen wird. "Der Zielort ist aber noch offen, und das erhöht unsere Chancen", erklärte Michael Zurhausen.

Jetzt lesen

Der erfahrene Veranstalter von Radsportveranstaltungen wie der Lembecker Nacht der Revanche, will die zweite Tour-Etappe durchs Ruhrgebiet und anlässlich der 1000-Jahr-Feiern in Lembeck insbesondere auch durch diesen Ort führen. Entsprechende Verhandlungen mit Vertretern der beteiligten Kommunen und Verbänden wie dem Regionalverband Ruhr sollen in der nächsten Woche vorangetrieben werden.

Sponsoren akquirieren

"Großes Plus", so Zurhausen, "ist, dass die Städte an der Tour-Strecke auch selbstständig Sponsoren akquirieren dürfen. Die müssen dann nicht die gesamte Tour buchen. Das macht es erschwinglicher." Ein weiterer entscheidender Vorteil für Zurhausens Plan: "Außer uns hat sich noch niemand für die zweite Etappe beworben. Wir haben offenbar zum richtigen Zeitpunkt das Richtige gemacht."

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt