Die Polizei führte im Juni einen Mann ab, der nach einer Gewalttat in Lembeck festgenommen wurde. Inzwischen ist er aus der U-Haft entlassen und untergetaucht. © Guido Bludau (Archiv)
Messerattacken

Weiterer mutmaßlicher Messerstecher nach U-Haft wieder frei

Zwei Messerstechereien in Dorsten - und zwei Festnahmen. Ein mutmaßlicher Täter ist nach der Entlassung aus der U-Haft untergetaucht. Jetzt ist auch ein anderer Beschuldigter auf freiem Fuß.

Bei der Verhandlung vor dem Landgericht Essen glänzte der Angeklagte durch Abwesenheit. Dabei ging es „nur“ um eine Berufung, die sein Anwalt gegen ein Urteil des Amtsgerichts Dorsten eingelegt hatte. Ein Jahr Gefängnis wegen Körperverletzung lautete es und ist nun rechtskräftig.

Die deutliche schwerwiegendere Tat allerdings ist überhaupt noch nicht verhandelt worden. Ob es dazu kommt, ist auch deshalb ungewiss, weil der 28-jährige Dorstener untergetaucht ist.

Tatort Lembeck: Am 8. Juni war der Mann nach einer Messerattacke im Bereich Zur Reithalle/Am Hagen festgenommen worden. Es ging um einen defekten Kühlschrank, sein Gegenüber wurde so schwer verletzt, dass zwischenzeitlich sogar Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte. Festnahme, Haftbefehl, Untersuchungshaft.

Doch Wochen später wurde der Beschuldigte wieder freigelassen. „Wegen einer möglichen Notwehrsituation“, erklärte sein Anwalt. Doch Kontakt zu seinem Mandanten hat er nicht mehr.

Tatort Holsterhausen: Ende Juli gingen zwei Männer aus Aserbaidschan auf einem Radweg zwischen Baldur- und Pliesterbecker Straße aufeinander los. Es gab zwei schwer Verletzte, aber aus Sicht der Staatsanwaltschaft Essen nur einen Täter. Das Motiv: unklar. „Die Ermittlungen laufen noch“, hieß es bei mehreren Anfragen gleichlautend.

Festnahme, Krankenhaus-Aufenthalt, Haftbefehl, Untersuchungshaft – all das erinnert im Ablauf sehr an die Lembecker Bluttat. Allerdings auch: Der Beschuldigte ist inzwischen ebenfalls wieder auf freiem Fuß. „Der Haftbefehl gegen den 28-Jährigen aus Billerbeck wurde durch das Amtsgericht Essen unter Auflagen außer Vollzug gesetzt“, bestätigte Staatsanwältin Sarah-Kristina Erl.

Doch sie weist auch auf einen wesentlichen Unterschied hin: Gegen den Beschuldigten der Lembecker Messerattacke sei der Haftbefehl aufgehoben worden. Bei dem mutmaßlichen Täter in Holsterhausen wurde der Haftbefehl lediglich „außer Vollzug“ gesetzt. „Dem Beschuldigten wurde u.a. eine Meldeauflage erteilt. Dieser kommt er bisher regelmäßig nach und hält den entsprechenden Kontakt.“

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.