Stefan Diebäcker kommentiert die vielen Betrugsfälle, deren Opfer auch in Dorsten auffällig oft Senioren sind. © Montage Martin Klose
Meinung

Wir müssen mithelfen, Betrügern das Leben schwer zu machen

Senioren fallen leider immer wieder auf Betrüger herein. Das hat auch mit ihrem Alter zu tun. Umso wichtiger ist es, sie vor trickreichen Gaunern zu schützen. Das geht uns alle an.

Wieso lässt man fremde Leute überhaupt in die Wohnung? Warum nimmt man einem angeblichen Verwandten eine unglaubwürdige Geschichte am Telefon ab? Und wie kann man nur auf die Idee kommen, einem vermeintlichen Boten seine Ersparnisse anzuvertrauen?

Vor allem auf die Angehörigen kommt es an

Über den Autor
Redaktionsleiter
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.