Wohnungsbrand vorsätzlich gelegt

23-Jähriger in U-Haft

Der Brand in der Wohnung im ersten Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses an der Lippestraße wurde möglicherweise vorsätzlich gelegt. Ein 23-jähriger Bewohner sitzt in Untersuchungshaft, wie Ramona Hörst, Pressesprecherin des Recklinghäuser Polizeipräsidiums, auf Nachfrage mitteilte.

Dorsten

16.11.2016, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Brand in diesem Wohn- und Geschäftshaus wurde offenbar vorsätzlich gelegt.

Der Brand in diesem Wohn- und Geschäftshaus wurde offenbar vorsätzlich gelegt.

Der Brand sei möglicherweise mithilfe eines Brandbeschleunigers entfacht worden, so Hörst. Der Dorstener wurde am Mittwoch (16.11.) dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete: Ob Verdunkelungs-, Flucht- oder Wiederholungsgefahr bestehe, konnte Ramona Hörst nicht sagen. Außerdem schweige der Dorstener bislang zu den Vorwürfen.

Das Feuer war am Dienstag gegen 2.15 Uhr ausgebrochen, vier Menschen waren per Drehleiter aus dem Haus gerettet worden.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt