Anwohner sorgen sich über Lärm: „Neuer Graben darf nicht zur Partymeile werden“
Kreuzviertel

Anwohner sorgen sich über Lärm: „Neuer Graben darf nicht zur Partymeile werden“

Wie soll der Neue Graben künftig aussehen? Ohne Stellplätze, dafür mit Gemeinschaftsflächen, mehr Sitzgelegenheiten und mehr Grün? Die Anwohner sind tief gespalten: Wo sollen ihre Autos hin?

Die ersten beiden Wochen im August hatten Anwohner am Neuen Graben in Aufregung versetzt. Wo früher Autos parkten, waren plötzlich Spielflächen für Kinder angelegt. Vor den Wohnhäusern auf dem Abschnitt zwischen Liebig- und Arneckestraße standen Tischreihen und Sitzecken mit kleinen Lampions.

„Man kann sich die Autos nicht einfach wegdenken.“

Bürger vermissen ein Parkraumkonzept

Politiker fordert „qualifizierte Bürgerbeteiligung“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite
Avatar

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.