Coronavirus an Schule

Corona-Fälle an Dortmunder Schule: Mehrere Lehrer und Schüler in Quarantäne

An einer Grundschule in Dortmund sind mehrere Lehrer und Schüler wegen Corona in Quarantäne. Zunächst wurde ein Schüler positiv getestet, inzwischen sind weitere Fälle entdeckt worden.
Heute (22.2.) startet in zehn Bundesländern schrittweise der Schulbetrieb. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Für Eltern und Kinder heißt es schon seit Monaten improvisieren. Für die Schüler und Eltern der Peter-Vischer-Grundschule im Kreuzviertel dürfte die Belastung noch mal zugenommen haben.

Engpass in Notbetreuung

Der Redaktion liegt eine Mail der Schulleitung an die Eltern vor, in der es heißt: „Es zeichnet sich ein zunehmender Engpass bei der Notbetreuung ab.“

Stadtsprecherin Anke Widow bestätigt auf Anfrage der Redaktion, dass es zunächst einen positiven Fall in der Schülerschaft gegeben habe. Am 13. April sei dieser Fall durch einen positiven PCR-Test bestätigt worden. Zu Redaktionsschluss dieses Textes (22.4., 16.30 Uhr) seien insgesamt drei Schülerinnen oder Schüler positiv getestet worden.

Insgesamt seien wegen dieser Fälle momentan neun Schüler und neun Lehrkräfte beziehungsweise Betreuer in Quarantäne. In einer Mail der Schulleitung an die Eltern der Grundschüler heißt es, dass bis einschließlich Montag, 26. April, keine Schulleitung vor Ort in der Schule sein werde.

Für den Schüler, der am 13. April positiv getestet wurde, dauert die Quarantäne bis zum 27. April. Die zwei anderen Schüler bleiben bis zum 4. Mai in Quarantäne.

Sollten die Kontaktpersonen, die sich in Quarantäne befinden, Symptome entwickeln, ordnet das Gesundheitsamt einen Test an.

Alle Kontaktpersonen, die sich jetzt in Quarantäne befinden, sollen, bevor es wieder in die Schule geht, am Ende der Quarantänezeit getestet werden.

Lesen Sie jetzt