„Das ist eine Geisterstadt“ – Warum Imbissbuden in der City trotzdem öffnen

Freie Mitarbeiterin
Aufgrund des Lockdowns sind nur wenige Menschen in der Dortmunder City unterwegs. Trotzdem haben einige Imbissbuden weiterhin geöffnet, seit ein paar Tagen auch der Imbiss „Wurst Willi“. Die Mitarbeiterinnen Lien Vu und Monika Wolf wünschen sich jedoch deutlich mehr Kundschaft.
Nur wenige Menschen sind in der Dortmunder City unterwegs. Trotzdem haben einige Imbissbuden geöffnet, seit ein paar Tagen auch der Imbiss „Wurst Willi“. Die Mitarbeiterinnen Lien Vu und Monika Wolf wünschen sich jedoch deutlich mehr Kundschaft. © Tabea Prünte
Lesezeit

Dortmunder haben keinen Grund, in die Stadt zu kommen

Lesen Sie jetzt

Rüdiger Wulfs Geschichten vom Ostfriedhof: Wer hatte in Dortmund den ersten Telefonanschluss?

Immer wieder Schäden an der Bahn-Oberleitung: Stadt Dortmund sieht alle Mittel ausgeschöpft

Lkw beschädigt Oberleitung von Bahnlinie in Dortmund: Lange Sperrung in der Nordstadt

„Verlustminimierung“ ist das Ziel

„Die Geschäfte in der Stadt leiden alle“

Einige Geschäfte wollen trotz wenig Kundschaft geöffnet bleiben

Mühen gelten als Dank für die Kunden