Überfall im Unionviertel

Dortmunder Fahrradfahrer (19) ausgeraubt: Polizei fahndet nach Täter

Ein Dortmunder ist am Samstag im Unionviertel von zwei Männern ausgeraubt worden. Die Fahndung der Polizei war nur halb erfolgreich: Ein Tatverdächtiger ist immer noch auf freiem Fuß.
In den Streit um ein Auto im Halteverbot hatten sich auch Gäste einer Hochzeitsgesellschaft eingemischt. Die Polizei wurde gerufen. © picture alliance / Patrick Seege

Die Dortmunder Polizei hat in der Nacht zu Samstag (23.10.) einen Tatverdächtigen festgenommen: Zusammen mit einem unbekannten Komplizen soll er einen 19-jährigen Dortmunder im Unionviertel ausgeraubt haben.

Der Dortmunder sei nach ersten Angaben gegen 2.40 Uhr auf der Langen Straße unterwegs gewesen. Ein Mann habe ihn plötzlich angesprochen und ihm gesagt, er solle vom Fahrrad absteigen, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Fahndung nach Tatverdächtigen

Der 19-Jährige konnte zunächst zu Fuß mit seinem Fahrrad flüchten. Dann kam jedoch ein zweiter Mann dazu. Zusammen schlugen und traten sie auf den Dortmunder ein und stahlen seine Geldbörse.

Die Polizei konnte während der Fahndung einen der Tatverdächtigen festnehmen, einen 18-jähriger Dortmunder. Laut Polizei werde gegen ihn eine Strafanzeige wegen Raubes gefertigt.

Der andere Tatverdächtige wird nun anhand folgender Personenbeschreibung gesucht: Er sei männlich, zwischen 20 und 25 Jahre alt und etwa 1,85 Meter groß gewesen. Zum Tatzeitpunkt habe er eine Jeans und ein schwarzes Oberteil getragen.

Die Polizei nimmt Hinweise unter Tel. (0231) 13274 41 entgegen.