Ein Hochhaus inklusive zweier kleinerer Gebäude soll zum neuen Eingangstor der Münsterstraße werden. © Dreier
Nordseite des Hauptbahnhofs

Dortmunds wohl bekanntestes Sex-Kino soll spektakulärem Neubau weichen

Die Stadt hegt große Pläne zur Neugestaltung der Nordseite des Dortmunder Hauptbahnhofs – inklusive des Burgtors. Für das ehemalige „Studio X“ gibt es einen spektakulären Vorschlag.

Das frühere Erotikkino namens „Studio X“ hinter dem Burgtor ist seit Jahren geschlossen. Die weiteren Teile des Gebäudekomplexes allerdings werden noch genutzt: Oberhalb des früheren Kinos befinden sich Wohnungen.

Tiefgarage soll rund 420 Stellplätze erhalten

Gestaltungsbeirat bevorzugt Hochhaus-Variante

Investor würde gern 2023 mit dem Bau starten

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.