Demonstration

Erneuter Protest gegen umstrittenes Geschäft in der Dortmunder City

Gegen das wohl umstrittenste Geschäft in der Dortmunder Innenstadt fand am Freitag (9.7) erneut eine Demonstration statt. Diesmal waren es mehr Teilnehmer, als noch eine Woche zuvor.
Nach Angaben der Polizei versammelten sich 46 Demonstranten, um gegen Thor Steinar zu protestieren. © Daniel Immel

Organisiert vom „Bündnis 90/Die Grünen“, ist am Freitag (9.7) gegen den Laden „Tønsberg“ der Marke Thor Steinar demonstriert worden. Eine Woche zuvor veranstaltete das Bündnis „BlockaDo“ die Protestaktion. Hier waren ungefähr 35 Teilnehmer anwesend.

Ziel der Demonstranten ist es, dass das Geschäft dauerhaft geschlossen wird. Thor Steinar ist besonders in der rechtsextremen Szene beliebt. Ebenso werden häufig Symbole verwendet, die an Zeichen aus dem Nationalsozialismus angelehnt sind.

Wie bereits eine Woche zuvor, wurde unweit des am Burgwall befindlichen Ladens demonstriert. Nach Informationen der Polizei belief sich die Anzahl der Demonstranten auf 46 Teilnehmer.

Insgesamt wurde ab 16.30 Uhr für etwas weniger als eine Stunde protestiert. Wie die Polizei mitteilte, ist es zu keinen Zwischenfällen gekommen.

Nach Angaben der Veranstalter sollen in den nächsten Wochen und Monaten weitere Demonstrationen folgen – solange, bis das Kleidungsgeschäft „Tønsberg“ dauerhaft geschlossen wird.