Viel zu schmal ist der Schutzstreifen für Radfahrer am Heiligen Weg. In dieser Form wird es ihn deshalb nach der Baustellen-Zeit nicht mehr geben.
Viel zu schmal ist der Schutzstreifen für Radfahrer am Heiligen Weg. In dieser Form wird es ihn deshalb nach der Baustellen-Zeit nicht mehr geben. © Oliver Volmerich
Verkehrsplanung

Heiliger Weg: Radfahrer bekommen ganze Fahrspur – oder erstmal gar nichts

Noch ist der Heilige Weg eine Baustelle und in Fahrtrichtung Norden gesperrt. Die Frage, wie die wichtige Durchgangsstraße anschließend gestaltet wird, ist für Radfahrer schwarz-weiß.

Voraussichtlich noch bis Februar 2021 ist der Heilige Weg in der östlichen Innenstadt eine Baustelle. DEW21 lässt dort – wie an vielen anderen Stellen in der Innenstadt – neue Fernwärmeleitungen verlegen. Die spannende Frage ist, wie der Heilige Weg danach aussehen wird.

Eigene Fahrspur für Radfahrer

Neuplanung braucht noch Zeit

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.