Jugendlicher festgenommen: Messer in der Hand und Drogen in der Socke

Freier Mitarbeiter
Dieses Messer führte ein Jugendlicher Freitagnacht am Hauptbahnhof mit sich. © Bundespolizei
Lesezeit

Einsatzkräfte der Bundespolizei wurden am Freitag gegen 23.40 Uhr von Bahnmitarbeitern auf einen jungen Mann aufmerksam gemacht. Er soll sichtbar mit einem Messer durch den Bahnhof gelaufen sein, wie die Behörde in einer Pressemitteilung schreibt.

Beamte trafen den 17-Jährigen dann auf dem Bahnhofsvorplatz. Auf Nachfrage händigte er den Bundespolizisten das Einhandmesser aus. Die Bundespolizei teilt mit, dass es sich bei dem Messer um ein Taschenmesser handele, welches mithilfe einer, an der Klinge angebrachten, Öffnungshilfe einhändig geöffnet werden kann. Dadurch sei das Messer ohne erheblichen Aufwand sofort einsatzbereit.

Drogen in der Socke

Der junge Mann aus Lünen konnte den Beamten keinen Grund nennen, der ihn zum Führen eines solchen Messers berechtigen würde. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten zudem ein Tütchen mit Haschisch in seiner linken Socke.

Die Eltern des 17-Jährigen wurden über die Geschehnisse informiert. Der Vater nahm ihn in der Bundespolizeiwache in seine Obhut. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz ein.